Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Neues Kolloquium

Aus Krisenzeiten lernen

[29.12.2010] Finanz- und Wirtschaftskrisen ziehen oft weite Kreise und wirken noch Jahre später auf Arbeitswelt, Sozialstaat und Politik. Welche Lehren aus ihnen gezogen werden können, hinterfragt die wissenschaftliche Veranstaltungsreihe „Krisendeutungen“ an der Universität Duisburg-Essen (UDE). Namhafte Experten oder Entscheidungsträger kommen dabei zu Wort. Der haushaltspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Otto Fricke spricht am 11. Januar über „Alternativlose Politik - Retten um jeden Preis?“ (18 Uhr, Campus Duisburg, Raum LS 105, Lotharstraße 53).

„Jenseits des massenmedialen Mainstreams soll das universitäre Forum eine Chance bieten, die Prozesse der letzten krisenhaften Jahre akademisch zu hinterfragen“, beschreibt Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte den Ansatz. „Darüber hinaus wollen wir Lösungsansätze und Ausweg-Szenarien anbieten.“ Für die von der Hans-Böckler-Stiftung geförderten Kolloquien kooperieren die NRW School of Governance, das Institut für Politikwissenschaft, das Institut für Arbeit und Qualifikation sowie das Institut für Soziologie.

Weitere Informationen: Andreas Jüschke, Tel. 0201/183-6516, andreas.jueschke@uni-due.de