Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Interreligiöse Perspektiven

Honorarprofessur in der Theologie

[25.07.2003] Für hervorragende Lehre wurde Dr. Herbert Schultze gestern die Honorarprofessur des Fachbereichs Philosophie, Geschichts-, Religions- und Sozialwissenschaften verliehen. Im Rahmen einer Festveranstaltung im Glaspavillon hielt Schultze seine Antrittsvorlesung zu dem Thema „Fragen danach – Shoa, Verfolgung, und ihre Folgen“. Die Shoa-Erziehung ist ein wichtiger Forschungsschwerpunkt des Honorarprofessors, der explizit den allgemein üblichen Ausdruck „Holocaust“ vermeidet, um die Massentötung jüdischer Menschen in der nationalsozialistischen Zeit zu benennen. Er bedient sich des treffenderen Begriffs „Shoa“, so wie es auch Vertreter jüdischen Glaubens tun.

Der Honorarprofessor Herbert Schultze blickt auf ein überaus reiches Berufsleben zurück, das er der Theologie, insbesondere der Religionspädagogik und der interreligiösen Verständigung widmete. Er studierte Theologie und Geschichte in Berlin und erwarb 1952 seine wissenschaftlichen Grundlagen mit einer Promotion im Bereich des Alten Testaments.

Nach wenigen Jahren im Schuldienst (ein Jahr unterrichtet er auch an einer Essener Schule) und dem Vikariat übernahm er 1956 eine Dozententätigkeit in der Religionslehrerausbildung in Berlin. Seit dieser Zeit haben ihn die besonderen Probleme Jugendlicher im großstädtischen Kontext stets beschäftigt. 1968 war Schultze Lehrgangsleiter beim Deutschen Institut für Fernstudien an der Universität Tübingen und 1971 Direktor am renommierten Comenius-Institut in Münster.

Seit 1982 hat Schultze einen Lehrauftrag an der Universität Duisburg-Essen, Standort Essen. Mit sicherer Hand stellte er studentische Arbeitsgruppen zusammen, die vor allem auch im Bereich der „Shoa Erziehung“ arbeiteten und zu auch von den Medien stark beachteten Ergebnissen führten. Herausragend in dieser Hinsicht ist der „Anne Frank-Tag“ der Universität, der unter seiner Federführung in diesem Jahr bereits das zehnte Mal am Campus Essen stattfand.

Ein Bild von Honorarprofessor Dr. Herbert Schultze ist dieser Presseinformation im jpg-Format beigefügt und kann außerdem im Internet unter www.uni-essen.de/pressestelle/fotos heruntergeladen werden.

Redaktion: Dagmar von Zedlitz, Tel.: (0201) 183?2088