Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Botanisches Kompetenzzentrum im Grugapark

Neues Pflanzenparadies

[23.05.2012] Platz für 3.500 Arten bietet der neue Botanische Garten der Universität Duisburg-Essen in direkter Nachbarschaft zu den städtischen Anlagen im Grugapark. Die organisatorisch unabhängigen Einrichtungen können künftig intensiv zusammenarbeiten. Das sich so entwickelnde Botanische Kompetenzzentrum wird gemeinsam getragen von der Stadt Essen, der Universität Duisburg-Essen, der Landwirtschaftskammer NRW und der privaten Wirtschaft. Beteiligt sind der Grugapark / Grün und Gruga Essen, der Botanische Garten der Universität Duisburg-Essen, das Gartenbauzentrum und die Mustergartenanlage.

3.300 qm groß beherbergt er ein Lehr- als auch ein Forschungsgewächshaus. Auf 2.300 qm Freilandflächen sind ein Moorbeet und ein Bauerngarten ebenso beheimatet wie ein Färberpflanzen-, Heilpflanzen- und Sandrasenbeet. Die Ausbildung im Grugapark hat übrigens Tradition: Auszubildende im Garten- und Landschaftsbau der benachbarten Fachschule für Gartenbau erwerben hier seit Jahrzehnten ihre Pflanzenkenntnisse.

Fleischfresser und wasserspeichernde Dickblätter

Das Lehrgewächshaus ist 33,7 x 12 m groß. Es bietet den UDE-Sammlungen aus dem ehemaligen Gewächshaus an der Henri-Dunant-Straße neue Entfaltungsmöglichkeiten. Höhepunkte sind fleischfressende und wasserspeichernde Dickblattgewächse („Feige-Sammlung“) sowie seltene Orchideenarten. Organisatorisch gliedern sich die Pflanzenarten in die Abteilungen Tropen, Nutzpflanzen, Sukkulenten, Aeonien und Lorbeerwald. Das 54 x 6 m große Forschungsgebäude mit eingeschobenem Gewächshaus ist mit fünf Klimazellen ausgestattet. Es ermöglicht experimentelles wissenschaftliches Arbeiten unter kontrollierten Bedingungen auf höchstem Niveau.

Der Botanische Garten ist ein wichtiger Stützpunkt für die Ausbildung der künftigen Biologielehrer, da botanische Formenkenntnisse nur am „lebenden Objekt“ vermittelt werden können. Prof. Dr. Hardy Pfanz: „Die bisherige Gartenfläche war relativ klein. Deshalb ist der Umzug in den weitläufigen Park mit seiner vielfältigen Flora und dem Umweltbildungszentrum der Grugapark-Schule Natur eine echte Bereicherung für die Lehre.“ Es wurden auch neue Schaupflanzungen zu besonders interessanten Themen angelegt, z.B. ein großes Moorbeet, in dem sich auch fleischfressende Pflanzen wohlfühlen.

Weitere Informationen:
• Prof. Dr. Hardy Pfanz, Tel. 0201/183-2153, hardy.pfanz@uni-due.de
• Dr. Christiane Wittmann, Tel. 0201/183-3122, christiane.wittmann@uni-due.de
• Dr. Martin Gülpen, Tel. 0201/88-83338, martin.guelpen@grugapark.essen


Bildhinweis:
Ein Foto zu dieser Pressemitteilung (Bildbeschreibung: Neues Pflanzenparadies in der Gruga (Bild: UDE)) können Sie herunterladen unter:
"/imperia/md/images/samples/2012/bilderpressemitteilungen/botanischer_garten_2012.jpg"