Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

ÖkoGlobe`12

110 Innovationen: So viele wie noch nie

[11.06.2012] Die Bewerbungsphase für den ÖkoGlobe`12 ist abgeschlossen. Mit 110 Innovationen für klimafreundliche Mobilität wurden der ÖkoGlobe-Jury noch nie so viele Innovationen für nachhaltige Mobilität wie in diesem Jahr vorgestellt. Wissenschaftlich begleitet wird der Wettbewerb durch das ÖkoGlobe-Institut der Universität Duisburg-Essen (UDE).

Jurysprecher Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer: „Die Investitionen in nachhaltige Mobilitätskonzepte ist bei Industrieunternehmen und Dienstleistern erheblich gestiegen. Das zeigt auch die Rekordzahl an Nominierungen zum ÖkoGlobe`12. 14 namhafte Autohersteller, mehr als 20 internationale Zulieferunternehmen sowie Mobilitätsanbieter wie Car-Sharing-, Luftfahrt-, Bahn-, Güterverkehrs- und öffentliche Personenverkehrsanbieter haben sich um die ÖkoGlobes‘12 beworben.

Die ÖkoGlobe-Gewinner werden am 17. Oktober in Köln bekanntgegeben. Die Preisverleihung wird in diesem Jahr gemeinsam mit dem Jubliläum des TÜV Rheinland gefeiert. „140 Jahre TÜV Rheinland und ÖkoGlobe´12 ist eine Verbindung die passt“, so der Aktionskünstler und ÖkoGlobe-Initiator HA Schult. „Niemand kann Technikbegeisterung und Techniksicherheit so gut unter einen Hut bringen wie der TÜV“, fügt Schult an.

Innovationsfähigkeit der Mobilitätsbranche gestiegen

Während in früheren Jahren stärker einzelne Produkte wie Hybrid-oder Elektro-Fahrzeuge im Vordergrund standen, zeigt der ÖkoGlobe´12, dass die Anwendungen nachhaltiger Mobilitäts-Systeme aus dem Experimentierstatus herauskommen und in die Breitenanwendung gehen. „Die Innovationsfähigkeit und Experimentierfreude der Mobilitätsindustrie ist gestiegen. Die Industrie und Mobilitätsdienstleister haben kräftig in Innovationen investiert“, betont Dudenhöffer.

Wichtig sei, dass die Innovationen nicht im Markt untergehen. Dazu braucht es entsprechende politische Unterstützungen, wie etwa in den USA. In Kalifornien wurde zum Beispiel ein Gutschriftsystem für Null-Emissions-Autos eingeführt. Dudenhöffer: „Daran hakt es in Deutschland und Europa. Bisher sind weder auf EU-Ebene noch in Deutschland tragfähige Konzepte zum Umsteuern auf eine CO2-arme Mobilität vorgestellt worden.“ Die 110 Innovationen, die zum ÖkoGlobe‘12 eingereicht wurden zeigen, dass Produkte und Dienstleistungen von hoher Innovationskraft vorhanden sind.

Der ÖkoGlobe ist der erste internationale Umweltpreis für die Mobilitätsindustrie und wird durch die DEVK Versicherungen, TÜV Rheinland und finanzenverlag in Zusammenarbeit mit dem ÖkoGlobe-Institut der Universität Duisburg-Essen verliehen. Schirmherr ist der Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Initiiert wurde der ÖkoGlobe im Jahr 2007 vom Aktionskünstler HA Schult. Jury-Mitglieder sind Prof. Dr.-Ing. Jürgen Brauckmann, Vorstandsmitglied des TÜV Rheinland Berlin Brandenburg Pfalz e.V, Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer, Universität Duisburg-Essen, Engelbert Faßbender, Mitglied des Vorstands der DEVK Versicherungen, Matthias Machnig, Minister für Wirtschaft, Arbeit und Technologie, Thüringen, Prof. Dr. Claudia Kemfert, Energieexpertin DIW, Berlin sowie HA Schult, Aktionskünstler.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer, Tel. 0203/379-1111, ferdinand.dudenhoeffer@uni-due.de,
Henrike Koczwara, Tel. 0203/379-2537, henrike.koczwara@uni-due.de

Alle Pressemitteilungen der UDE finden Sie unter:
http://www.uni-due.de/de/presse/pm.php

Die Homepage der Pressestelle:
http://www.uni-due.de/de/presse/

Kompakter Überblick

All das, was die UDE ausmacht: Unsere Broschüre „Offen im Denken“.

Hochschulpräsentation

Die UDE-Präsentation zum Download.

Die Presseinformationen der UDE gibt´s auf Wunsch auch per E-Mail.

> mehr dazu

Wie schreibe ich eine gute Pressemitteilung (PM)?

Die wichtigste Grundregel: so einfach und anschaulich wie möglich! Orientieren Sie sich am besten daran, was Sie selbst morgens am liebsten in der aktuellen Berichterstattung hören oder lesen möchten.

Mehr lesen

Wie Sie uns erreichen

per Telefon:
Teamübersicht
per Fax
(0203) 379-2428
per E-Mail:
presse@uni-due.de