Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Bundeskongress des Gesamtverbands Moderne Fremdsprachen

Fremde Sprachen gut vermitteln

[06.09.2012] Deutsch, Türkisch, Russisch oder auch Polnisch: In den Klassenzimmern sind heute oft verschiedene Muttersprachen vertreten und stellen hohe Anforderungen an das Lehrpersonal. Aktuelle Trends und Entwicklungen im Fremdsprachenunterricht werden auf dem Bundeskongress des Gesamtverbands Moderne Fremdsprachen (GMF) an der Universität Duisburg-Essen (UDE) vorgestellt.

Unter dem Motto „Lernerautonomie im Fokus: Kompetenzorientierung, Differenzierung und Handlungsorientierung“ lockt die Tagung vom 13. bis 15. September mehr als 800 Fremdsprachenlehrer aller Schularten aus dem gesamten Bundesgebiet an den Essener Campus. Tagungskoordinatorin Prof. Dr. Maria Eisenmann: „Übergreifendes Ziel ist, die Lernenden auf ihrem Weg in ein selbständiges und lebenslanges Lernen bestmöglich zu unterstützen, auch wenn die einzelnen Lerngruppen höchst unterschiedlich zusammengesetzt sind.“

In Vorträgen, Workshops und Diskussionsforen werden verschiedene Aspekte des Fremdsprachenunterrichts angesprochen. Im Mittelpunkt stehen Englisch, Französisch, Spanisch, Russisch und Westslawische Sprachen sowie Türkisch und Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. In einer eigenen historischen Sektion wird auch die traditionelle Sprachenrivalität zwischen Französisch, Deutsch und Englisch zwischen 1850 und 1945 beleuchtet.

Weitere Informationen:
• Prof. Dr. Maria Eisenmann, Tel. 0201/183-4175, maria.eisenmann@uni-due.de, http://www.uni-due.de/GMF2012/GMF

Redaktion: Beate H. Kostka, Tel. 0203/379-2430

Alle Pressemitteilungen der UDE finden Sie unter:
http://www.uni-due.de/de/presse/pm.php

Die Homepage der Pressestelle:
http://www.uni-due.de/de/presse/

Kompakter Überblick

All das, was die UDE ausmacht: Unsere Broschüre „Offen im Denken“.

Hochschulpräsentation

Die UDE-Präsentation zum Download.

Die Presseinformationen der UDE gibt´s auf Wunsch auch per E-Mail.

> mehr dazu

Wie schreibe ich eine gute Pressemitteilung (PM)?

Die wichtigste Grundregel: so einfach und anschaulich wie möglich! Orientieren Sie sich am besten daran, was Sie selbst morgens am liebsten in der aktuellen Berichterstattung hören oder lesen möchten.

Mehr lesen

Wie Sie uns erreichen

per Telefon:
Teamübersicht
per Fax
(0203) 379-2428
per E-Mail:
presse@uni-due.de