Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

UDE zeichnet Chef des Ruhr-Museums aus

Honorarprofessur für Theo Grütter

[23.09.2013] Seit mehr als zwanzig Jahren vermittelt Heinrich Theodor Grütter Studierenden der Geschichtswissenschaft wichtige Erkenntnisse in ihrer fachdidaktischen Ausbildung. Diesen bemerkenswerten Einsatz würdigte die Fakultät für Geisteswissenschaften der Universität Duisburg-Essen (UDE) jetzt mit der Ernennung zum Honorarprofessor.

Der Historiker Prof. Dr. Wilfried Loth: „Die Auszeichnung drückt zugleich auch unsere Anerkennung für die Leistungen aus, die Prof. Theo Grütter als ‚Public Historian‘ erbracht hat.“ Der Direktor des Ruhr-Museums auf Zeche Zollverein verantwortet zahlreiche historische Ruhrgebiets-Ausstellungen, die ein weltweites Echo fanden – zuletzt „200 Jahre Krupp – Ein Mythos wird besichtigt“. Mit dem Ruhr-Museum, das im Kulturhauptstadtjahr 2010 eröffnet wurde, setzte er Maßstäbe moderner Geschichtsvermittlung.

Prof. Theo Grütter: „Ich bin der Universität in meiner Heimatstadt sehr verbunden. Natürlich werde ich auch künftig für die UDE-Geschichtsstudierenden da sein und eng mit dem Historischen Institut zusammenarbeiten.“ Für das kommende Jahr ist eine Ausstellung zur Zeit des Ersten Weltkriegs geplant und 2017 wird das Jubiläum der Reformation beleuchtet.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Wilfried Loth, Tel. 0201/183-3579, wilfried.loth@uni-due.de

Redaktion: Beate H. Kostka, Tel. 0203/379-2430


Bildhinweis:
Ein Foto zu dieser Pressemitteilung (Bildbeschreibung: Prof. Theo Grütter (Foto: Ruhr-Museum)) können Sie herunterladen unter:
"http://www.uni-due.de/imperia/md/images/samples/2013/bilderpressemitteilungen/gr__tter__theodor_honprof.jpg"