Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

UDE-Doktorand verletzte sich bei abschließender Versuchsreihe:

Unfall in der Fakultät für Chemie

[02.03.2016] Tragisch: seine Versuchsreihe war schon fast abgeschlossen, als sich ein Chemiedoktorand der Universität Duisburg-Essen (UDE) am 2. März schwer verletzte. Seine Hand war bei einer unvermutet auftretenden Verpuffung noch im Laborabzug. Sie wurde durch die herumfliegenden Glassplitter so schwer verletzt, dass der Nachwuchswissenschaftler nun stationär behandelt werden muss.

Prof. Stephan Schulz: „Wir sind alle tief betroffen, dass sich dieses Unglück ereignet hat und wünschen unserem jungen Kollegen, dass er sich möglichst bald wieder erholt.“ Das Labor ist vorerst gesperrt. Die genaue Unfallursache wird derzeit untersucht. Über die Schadenhöhe kann noch keine Aussage gemacht werden.

Redaktion: Beate Kostka, Tel. 0203/379-2430, 0172/2365-379, beate.kostka@uni-due.de