Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Prof. Ute Klammer in Beirat zur Sozialpolitikforschung berufen

Intensive Dialoge fördern

[31.05.2016] Eine unabhängige Forschung soll das Fördernetzwerk Interdisziplinäre Sozialpolitikforschung (FIS) gewährleisten. In den Beirat des neuen Gremiums hat Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles nun Prof. Dr. Ute Klammer von der Universität Duisburg-Essen (UDE) berufen. Die Geschäftsführende Direktorin des Instituts Arbeit und Qualifikation (IAQ) arbeitet hier mit Fachleuten aus Soziologie, Politik-, Wirtschafts-, Rechts-, Geschichtswissenschaften und Christlicher Sozialethik zusammen, sowie mit verschiedenen Bundesorganisationen. Am 2. Juni konstituiert sich der Beirat in Berlin.

Das FIS berät künftig u.a. bei der Vergabe von Stiftungsprofessuren und der Nachwuchsförderung. Gleichzeitig sollen Kommunikationswege geschaffen werden, um den Dialog zwischen dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den sozialpolitisch forschenden wissenschaftlichen Disziplinen zu intensivieren.

Klammer, selbst Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlerin, ist seit 2004 Professorin an der Universität Duisburg-Essen. Sie war von 2008 bis 2015 zudem Mitglied des Rektorats, wo sie als Prorektorin die Themen Diversity Management und Internationales verantwortete.

Weitere Informationen: Prof. Dr. Ute Klammer, Institut Arbeit und Qualifikation, Tel. 0203/379-1827, ute.klammer@uni-due.de

Redaktion: Claudia Braczko, Tel. 0157/71283308, claudia.braczko@uni-due.de


Bildhinweis:
Ein Foto zu dieser Pressemitteilung (Bildbeschreibung: Prof. Dr. Ute Klammer (Fotonachweis: UDE)) können Sie herunterladen unter:
"https://www.uni-due.de/imperia/md/images/bilder/pm_downloads/2016/klammer_ute_2016a.jpg"