Der Bestand an Büchern, Zeitschriften und Nachschlagewerken für die Fächer Informatik und Wirtschaftsinformatik richtet sich nach den Anforderungen der Fächer für Studium, Lehre und Forschung an der Universität Duisburg-Essen.

Rahmenfaktoren: 

Als junge Wissenschaft unterliegt die Informatik einer schnellen Weiterentwicklung und häufiger Veränderung, auf die flexibel reagiert werden muss. Die Informatik-Lehrstühle sind an der Universität Duisburg-Essen auf verschiedene Fakultäten verteilt, wodurch sich ein erhöhter Koordinationsbedarf ergibt: Am Campus Essen ist das Institut für Informatik und Wirtschaftsinformatik Teil der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. Am Campus Duisburg ist die Abteilung Informatik und Angewandte Kognitionswissenschaft Teil der Ingenieurwissenschaften.

Die Nutzung von Informationstechnik (Anwendungssoftware, Internet etc.) ist in allen Bereichen der Universität präsent und Grundbestandteil modernen Arbeitslebens. Innovative Projekte auch außerhalb von Informatik-Lehrstühlen nutzen Informationstechnik und bauen auf dieser auf (Programmiersprachen, Internet-Technologien). Auch der aus diesen Faktoren resultierende Bedarf an Grundlagen- und Einführungsliteratur muss berücksichtigt werden.

Schwerpunktmäßig wird gekauft:
  • die für den Studien- und Lehrbetrieb benötigte Lehrbuch-, Studien- und Forschungsliteratur
  • hier insbesondere auch die neuen Auflagen sowie Mehrfachexemplare der häufig genutzten Literatur
Regelmäßig und in breiter Auswahl angeschafft wird:
  • deutsch- und englischsprachige Grundlagenliteratur zur Informatik / Wirtschaftsinformatik
  • deutsch- und englischsprachige Einführungsliteratur und Nachschlagewerke zu weit verbreiteter Anwendungssoftware, Betriebssystemen und Basistechnologien (Office, Internet, Programmiersprachen etc.)
Eine differenzierte Auswahl erfolgt bei:
  • sehr spezialisierter Forschungsliteratur
Nur in sehr strenger Auswahl sollte beschafft werden:
  • populärwissenschaftliche Literatur
  • graue, außerhalb des Buchhandels erscheinende Literatur
In der Regel verzichtet wird auf:
  • Literatur in anderen Sprachen als Deutsch oder Englisch
Folgende Literatur sollte jährlich auf weitere Notwendigkeit für den Studien-, Lehr- und Forschungsbetrieb der Universität überprüft werden:
  • laufende Zeitschriften
  • Fortsetzungen
  • Datenbanken
Empfehlungen zur Aufteilung der Mittel:
  • Zeitschriften 20%, Monographien 80%,
  • davon Lehrbuch- und Studienliteratur 40%, Anwendungen und Basistechnologien 40%