Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Geschichtslehrer bilden sich weiter

Das Medium Film

[16.06.2010] „Tor! Tor! Tor für Deutschland!“ – historisch aufgeladene Spielfilme wie „Das Wunder von Bern“ prägen unser Geschichtsbewusstsein. Wie auch Lehrer und Schüler künftig von den bewegten Bildern im Unterricht profitieren, zeigt am 28. Juni ab 9 Uhr das Institut für niederrheinische Kulturgeschichte und Regionalentwicklung (InKuR) der Universität Duisburg-Essen (UDE). Zusammen mit dem Lehrstuhl für Didaktik der Geschichte lädt es Geschichtslehrer zu der Fortbildung „Das Medium Film im Geschichtsunterricht“ in das Suitbertus-Gymnasium nach Düsseldorf ein.

Vor Ort erfahren die 25 Teilnehmer, wie sich Spielfilme didaktisch in einen modernen und schülerorientierten Unterricht integrieren lassen. Geplant sind Vorträge, Diskussionen und zwei Filmvorführungen. Die Anwesenden sehen Sönke Wortmanns Huldigung an den Fußball oder das 2005 in deutschen Kinos gezeigte Werk „Die Zwillinge“ von Tessa de Loo. Anschließend analysieren sie die Beiträge in Gruppen.

Die Fortbildung ist der Auftakt einer neuen Veranstaltungsreihe. Künftig sollen den Organisatoren zufolge auch Werbe-, Kompilations- und Dokumentarfilme untersucht werden.

Die Teilnahmegebühr pro Person beträgt 20 Euro. Da die Plätze begrenzt sind, sind Anmeldungen unter http://www.uni-due.de/inkur erforderlich.

Weitere Informationen:
Erika Büttgenbach, Tel. 0203/379-1967, erika.buettgenbach@uni-due.de, Simone Frank, 0203/379-2497, simone.frank@uni-due.de

Redaktion: Kristina Belka, Tel. 0203/379-1489