Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Neues Masterprogramm „Development and Governance“

12 Stipendiaten aus Afrika und Asien

[20.10.2010] Es ist ein besonderer Studiengang mit einer außergewöhnlichen Zugangsvoraussetzung: „Development and Governance“. In das neue Masterprogramm der UDE werden am Freitag, 22. Oktober, 12 Studierende aus Äthiopien, Brasilien, Ghana, Indonesien, Kenia, Thailand und Uganda feierlich aufgenommen. Mit dem einjährigen englischsprachigen Angebot am Institut für Politikwissenschaft sollen Führungskräfte in Entwicklungsländern gefördert werden. Alle 12 Studienplätze des ersten Jahrgangs werden als Stipendien vergeben. Zehn finanziert der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD), zwei das NRW-Wissenschaftsministerium.

Entwicklungspolitik, Friedens- und Konfliktforschung, insbesondere für Afrika und Asien, sowie Governanceforschung gehören zu den Schwerpunkten der Politikwissenschaft an der UDE. „Mit dem neuen Programm kommen wir dem Wunsch internationaler Partneruniversitäten nach, Studierende aus Entwicklungsregionen auszubilden“, erklärt Institutsdirektor Prof. Dr. Christof Hartmann. „Die 12, die wir aus vielen Bewerbungen ausgewählt haben, sind hochqualifiziert. Sie werden in der einjährigen Studienphase darauf vorbereitet, verantwortungsvolle Tätigkeiten in der internationalen Politik, in Entwicklungsorganisationen, Verbänden oder in der Verwaltung zu übernehmen.“

So beschäftigen sich die Stipendiaten u.a. mit Prozessen des Regierens in Industrie- und Entwicklungsländern, Strategien zur Konfliktlösung, Demokratisierung oder Verwaltungsreformen. Außerdem absolvieren sie ein Praktikum bei einer deutschen Organisation oder Behörde und schreiben eine Abschlussarbeit.

„Das neue Masterprogramm der UDE ist eines von fünf bundesweit, das der DAAD über seine neue Förderlinie ‚Public Policy und Good Governance’ unterstützt“, freut sich Hartmann. „Unser Konzept hat nicht zuletzt auch dadurch überzeugt, dass wir bereits zwei sehr erfolgreich laufende praxisorientierte Masterstudiengänge mit internationaler Ausrichtung haben – nämlich ‚Internationale Beziehungen und Entwicklungspolitik‘ sowie ‚Politikmanagement, Public Policy und öffentliche Verwaltung‘.“


Weitere Informationen: Prof. Dr. Christof Hartmann, Tel. 0203/379-2046, christof.hartmann@uni-due.de

Redaktion: Ulrike Bohnsack, Tel. 0203/379-2429