Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Lehrerfortbildung

Duisburgs bewegte Historie

[08.11.2010] Größter Binnenhafen Europas und Wissenschaftsstandort – Duisburg ist vielseitig. Wie sich die Stadt von der Frühzeit bis in die Gegenwart entwickelte, damit beschäftigt sich am 30. November ab 8.30 Uhr das Institut für niederrheinische Kulturgeschichte und Regionalentwicklung (InKuR) der Universität Duisburg-Essen (UDE). Zusammen mit dem Lehrstuhl für Didaktik der Geschichte lädt es Lehrer zu der Fortbildung „Zur Geschichte der Stadt Duisburg“ ein.

Angeboten werden Rundgänge, Vorträge und Workshops im Kultur- und Stadthistorischen Museum. Zu den Themen gehören die erste Besiedlung Duisburgs und der Landschaft an der Ruhrmündung, das Mittelalter und die Universitätsgründung 1655. Unter anderem erläutern der UDE-Historiker Thorsten Fischer und der Stadtarchäologe Dr. Volker Herrmann von der Unteren Denkmalbehörde wie die Wikinger 883 die Stadt überfielen. Außerdem geht es um die Industrialisierung und den nachfolgenden Strukturwandel. So lernen Lehrer regionale Beispiele kennen, die den Unterricht moderner und schülerorientierter machen.

Die Teilnahmegebühr pro Person beträgt 20 Euro. Da die Plätze begrenzt sind, sollten sich Interessenten bis zum 15. November bei Erika Büttgenbach anmelden.

Weitere Informationen: http://www.uni-due.de/inkur/
Erika Büttgenbach, Tel. 0203/379-1967, erika.buettgenbach@uni-due.de; Simone Frank, Tel. 0203/379-2497, simone.frank@uni-due.de

Redaktion: Kristina Belka, Tel. 0203/379-1489