Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Tagung des Forschungsverbunds „Chancen erarbeiten“

Wenn die Grundbildung fehlt

[09.11.2010] Viele Jugendliche können trotz Schulabschluss schlecht lesen, schreiben und rechnen – das hat bekanntlich Folgen für ihr weiteres Leben. Die Forderungen an die Politik lautet deshalb: Es muss mehr getan werden, dass niemand die Schule ohne dieses Basiswissen verlässt, und es müssen Angebote her, dass man sie sich auch später noch aneignen kann. Ein entsprechender Forschungs- und Entwicklungsverbund, an dem die Universität Duisburg-Essen (UDE) beteiligt ist, veranstaltet am 11. November in Köln die Fachtagung „Grundbildung für alle: Neue Chancen für Teilhabe und Arbeit“.

Die fünf Partner im Verbund haben ihrem Projekt einen programmatischen Namen gegeben: „Chancen erarbeiten“. Der Sozialisationsforscher der UDE, Prof. Dr. Ullrich Bauer, untersucht dabei die Lebenssituation, die Mentalität und Motivation von Menschen, die aus bildungsfernen Milieus kommen und erhebliche Schreib-Lese-Schwächen haben.

Auf der Tagung stellen die Wissenschaftler Arbeitsergebnisse vor und diskutieren gemeinsam mit Vertretern aus Politik, Unternehmen, Verbänden mögliche Strategien, um Jugendliche und Erwachsene mit Grundbildungsbedarf künftig besser zu unterstützen.

Die vom Bundesbildungsministerium geförderte Veranstaltung findet von 11 Uhr bis 17 Uhr im Institut der deutschen Wirtschaft Köln, Konrad-Adenauer-Ufer 21, statt.

Weitere Informationen: http://www.chancen-erarbeiten.de
Prof. Dr. Ullrich Bauer, Tel. 0201/183-4956, ullrich.bauer@uni-due.de

Redaktion: Ulrike Bohnsack, Tel. 0203/379-2429