Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

16.12.: CeNIDE Science Talk

Wie Aerosole gemessen werden

[10.12.2010] Optische und elektrische Verfahren der Aerosolmesstechnik sind Thema beim dritten CeNIDE Science Talk am Donnerstag, 16. Dezember um 16 Uhr im Hörsaal 14 der Schweißtechnischen Lehr- und Versuchsanstalt SLV Duisburg. Referenten sind Prof. Greg Smallwood aus Kanada sowie CeNIDE-Mitglied Prof. Heinz Fissan.

Die Aerosolmesstechnik spielt in der Nanotechnologie eine wesentliche Rolle, um die Eigenschaften von gasgetragenen Nanopartikeln sowohl bei deren Synthese als auch in der Atmosphäre zu bestimmen. Dieses dient zur Kontrolle der Eigenschaften von Nanopartikeln bei der Synthese in der Gasphase. Zum anderen liefert die Aerosolmesstechnik Informationen über die Exposition von Nanopartikeln für die Risikoanalyse. Man unterscheidet zwischen optischen und elektrischen Verfahren der Aerosolmesstechnik.

Optische Verfahren werden von Prof. Greg Smallwood vom Institute for Chemical Process and Environmental Technology des National Research Council aus Kanada vorgestellt. Er ist zurzeit als „CeNIDE Guest Professor“ für einen ersten zweiwöchigen Forschungsaufenthalt an der Universität Duisburg-Essen. In seinem Vortrag mit dem Titel „Laser-Induced Incandescence (LII) for the Measurement of Nonvolatile Aerosol Nanoparticles“ werden verschiedene optische Methoden vorgestellt, wobei die Laser-induzierte Inkandeszenz (Laser-induziertes Glühen) und deren Anwendung im Mittelpunkt steht.

Die elektrischen Verfahren werden von CeNIDE Mitglied Prof. Heinz Fissan, emeritierter Professor des Lehrstuhls für Nanostrukturtechnik der UDE und wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Energie- und Umwelttechnik e.V. (IUTA) präsentiert. Prof. Fissan wurde erst vor kurzem zum Fellow der Amerikanischen Gesellschaft für Aerosolforschung (AAAR) ernannt, die damit besonders engagierte Mitglieder auszeichnet (Meldung siehe hier). Er wird unter dem Titel „Universal Electrical Sensor for Nanoparticle Concentration Measurements in Gases“ besonders auf den Diffusion Charger und deren Anwendungsmöglichkeiten eingehen.

Mit dieser Vortragsreihe soll vor allem das breite Themenspektrum innerhalb von CeNIDE dargestellt und die interdisziplinäre Kommunikation innerhalb von CeNIDE und mit den Partnern weiter gestärkt werden. Die Vorträge des CeNIDE Science Talks sollen den Blick über den Tellerrand eröffnen und wenden sich vor allem auch an Doktoranden, Studenten sowie Wissenschaftler aus anderen Fachgebieten.

Weitere Informationen: http://www.uni-due.de/cenide/sciencetalk.shtml
Redaktion: Beate H. Kostka, Tel. 0203/379-2430