Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Dr. Claudia Hiepel (Foto: UDE)
Dr. Claudia Hiepel (Foto: UDE)

Großer Erfolg für Dr. Claudia Hiepel

Gleich zwei Preise für UDE-Historikerin

[16.11.2011] Gleich zwei Auszeichnungen erhält Dr. Claudia Hiepel, Privatdozentin für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Duisburg-Essen, für ihre Habilitationsschrift über Willy Brandt, Georges Pompidou und die europäische Einigung.

Am 23. November überreicht ihr Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse in der Berliner Humboldt-Universität den Willy-Brandt-Preis zur Förderung von Nachwuchswissenschaftlern der Bundeskanzler-Willy-Brandt-Stiftung. Anschließend geht es nach Luxemburg, wo ihr dann zwei Tage später Kulturministerin Otavie Modert den „Émile und Aline Mayrisch-Preis“ überreichen wird. Die Auszeichnung wird alle vier Jahre für herausragende Verdienste um die westeuropäische Verständigung verliehen.

Weitere Informationen:
• Dr. Claudia Hiepel, Tel. 0201/183-3560, claudia.hiepel@uni-due.de
• Prof. Dr. Wilfried Loth, Tel. 0201/183-3579, wilfried.loth@uni-due.de

Redaktion: Beate H. Kostka, Tel. 0203/379-2430


Bildhinweis:
Ein Foto zu dieser Pressemitteilung (Bildbeschreibung: Dr. Claudia Hiepel (Foto: UDE)) können Sie herunterladen unter:
"/imperia/md/images/samples/2011/bilderpressemitteilungen/hiepel__claudia.jpg"

Alle Pressemitteilungen der UDE finden Sie unter:
http://www.uni-due.de/de/presse/pm.php