Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Symposium Pharmazeutische Medizin

Schneller auf den Markt

[02.01.2014] Was heute in den Laboren entwickelt wird, soll morgen schon Patienten helfen – das wünschen sich Forschende, Mediziner und Arzneimittelentwickler. Wie neue Medikamente schneller auf den Markt kommen und individueller eingesetzt werden können, ist Thema des 2. Symposiums Pharmazeutische Medizin. Es wird vom gleichnamigen Studiengang der Universität Duisburg-Essen (UDE) am 31. Januar und 1. Februar bei der Firma Mundipharma in Limburg ausgerichtet.

Ein neues Medikament auf dem Markt zu bringen, kostet viele Millionen, da auch alle fehlgeschlagenen Entwicklungen bezahlt werden müssen. Die Branche steht unter erheblichem Druck, muss Einsparmöglichkeiten finden und die Effizienz steigern. Welche aktuellen Methoden und Werkzeuge es gibt, zeigen Workshops und Vorträge. Große Hoffnungen werden auf Bio- und genetische Marker gesetzt, denn sie ermöglichen eine personalisierte Medizin – diese kann das Gesundheitswesen grundlegend verändern.

Wie lässt sich verständlich machen, dass solche Veränderungen notwendig sind? Ebenso wie der berufsbegleitende Studiengang Pharmazeutische Medizin will die EU-Initiative PharmaTrain Mitarbeiter dafür besser qualifizieren. Ein Teilbereich widmet sich daher der klaren Sprache, mit der solche komplexen Prozesse vermittelt werden. Die Teilnehmer testen professionelle Kommunikationsstrategien.

Das kostenpflichtige Symposium richtet sich an Experten aus Industrie, Wissenschaft und Verwaltung, an ehemalige Studierende und Studieninteressierte. Für Frühbucher gibt es bis zum 10. Januar einen Rabatt.

Weitere Informationen: http://www.hsfound.net
Gudrun Bayer-Kulla, Tel. 0201/723-3467, info@hsfound.net

Redaktion: Katrin Koster, Tel. 0203/379-1488