Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Termine vom 20. bis zum 24. Januar

Was ist an der Uni los?

[15.01.2014] Montag, 20. Januar, 14 bis 16 Uhr
Über „Lernfähige, sehende Roboter“ referiert Prof. Dr. Josef Pauli beim Verein Lebenslanges Lernen. Campus Essen, S03 V00 E59, Universitätsstraße 5.

Montag, 20. Januar, 16 bis 18 Uhr
Wie biologisches Gewebe durch hochauflösende bildgebende Massenspektrometrie erscheint, berichtet Prof. Dr. Bernhard Spengler (Gießen) im Analytisch-chemischen Kolloquium. Campus Essen, S05 T02 B02, Universitätsstraße 2.

Dienstag, 21. Januar, 14.15 bis 15.45 Uhr
Wie erzeugt oder erhält Schule Heterogenität? Diese Frage diskutiert Prof. Dr. Jürgen Budde (Flensburg) in seinem Vortrag „Unscharfe Einsätze“. Er ist eingeladen in der Ringvorlesung „Einschließungen und Ausgrenzungen“, die die Arbeitsstelle interreligiöses Lernen mit dem Forschungsforum Gender anbietet. Campus Essen, V15 R04 H52, Universitätsstraße 15.

Dienstag, 21. Januar, 18 bis 18 Uhr
„Die Seidenmetapher“ nutzten Gelehrte im Mittelalter, um über Gesellschaft nachzudenken. Prof. Dr. Thomas Ertl (Wien) tut in seinem gleichnamigen Vortrag Ähnliches und verfolgt im Mediävistischen Kolloquium damalige Diskussionen. Campus Essen, R12 S05 H20, Universitätsstraße 2.

Dienstag, 21. Januar, 18 bis 20 Uhr
Dass Verfassungen in vielen Ländern Staatsgewalt begründen, weiß Prof. Dr. Andreas Niederberger. In seinem Referat „Transnationaler Konstitutionalismus – Eine zwielichtige Illusion?“ in der Reihe „Entgrenzung und Ordnungsbildung“ stellt er aber fest, dass sie demokratische Verhältnisse nicht sichern können. Campus Duisburg, LF 132, Forsthausweg 2.

Dienstag, 21. Januar, 18.15 bis 19.30 Uhr
Der Zeit vom Säuglings- bis zum Vorschulalter widmet sich Dr. Heike Trippe im medizinisch-philosophischen interdisziplinären Seminar „Der Beginn des Lebens“. Universitätsklinikum Essen, Hörsaal 1 in der Institutsgruppe I, Virchowstraße 171.

Mittwoch, 22. Januar, 13.15 bis 14 Uhr
Implizites Wissen und die Frage, wie dann Handeln koordiniert wird, macht Prof. Dr. Jens Loenhoff in der Kleinen Form zum Thema. Campus Essen, Bibliothekssaal, Universitätsstraße 12.

Mittwoch, 22. Januar, 14 bis 16 Uhr
Prof. Dr. Norbert Linke lädt erneut zu seiner Vorlesung über Johannes Brahms, den Mittler zwischen Hamburg und Wien. Musikbeispiele vermitteln weitere Eindrücke. Campus Duisburg, Kammermusiksaal, LC 126, Lotharstraße 65.

Mittwoch, 22. Januar, 14 bis 16 Uhr bzw. 16 bis 18 Uhr
Fragen zu Studiengängen, Zulassung, Bewerbung, Einschreibungen o. ä.? Das Akademische Beratungs-Zentrum informiert über alles Wesentliche mit dem Vortrag „Studieren – so geht’s“. Der anschließende Vortrag dreht sich um das Lehramtsstudium an der UDE. Campus Essen, Glaspavillon, R12 S00 H12, Universitätsstraße 12.

Mittwoch, 22. Januar, 18 bis 20 Uhr
Klimawandel, Energieengpass und Bevölkerungswachstum – über diese Themen spricht Dr. Dr. Pierre Laconte (Louvain), Präsident der Foundation for the Urban Environment, in der Ringvorlesung „The City as a Complex System?“ des Profilschwerpunktes Urbane Systeme. Campus Essen, R11 T00 D01, Universitätsstraße 2.

Mittwoch, 22. Januar, 18 bis 20 Uhr
Das Medium Film unter einer theoretischen Brille neu betrachten – das macht Dr. Anke Zechner (Paderborn) beim Literaturwissenschaftlichen Kolloquium in ihrem Referat „Filmwahrnehmung jenseits von Identifikation und Repräsentation“. Campus Essen, R12 S03 H20, Universitätsstraße 12.

Mittwoch, 22. Januar, 19.30 bis 21.30 Uhr
Prof. Dr. Annemarie Fritz-Stratmann präsentiert im Uni-Colleg die Mathematik als unendliche Geschichte und fragt, wie sie eigentlich anfängt. Campus Duisburg, MD 162, Mülheimer Straße/Ecke Lotharstraße.

Mittwoch, 22. Januar, 18 bis 20 Uhr
Die Invasionen von 1914 in Belgien, Ostpreußen und Serbien nimmt Prof. Alan Kramer (Dublin) in der Ringvorlesung des Historischen Institutes „Begrenzte Gewalt – entgrenzte Gewalt?“ genauer in den Blick. Campus Essen, R11 T00 K18, Universitätsstraße 9.

Donnerstag, 23. Januar, 18 Uhr
Im Hörsaalkino 47 ist „World War Z“ zu sehen. Worum es geht? Gerry Lane (Brad Pitt) bereist mit seiner Frau (Mireille Enos) Philadelphia, als eine Zombie-Pandemie ausbricht. Er beobachtet, wie durch Bisse Infizierte in Sekunden zu Monstern werden – er muss handeln … Campus Duisburg, MC 122, Mülheimer Straße.

Donnerstag, 23. Januar, 18 bis 20 Uhr
Überfluss und Ausgrenzung thematisiert Privatdozent Dr. Stefan Lorenz (Jena) in der Ringvorlesung „Soziale Arbeit und die neue Mitleidsökonomie“ des Instituts für Soziale Arbeit und Sozialpolitik. Campus Essen, R11 T00 K18, Universitätsstraße 9.

Donnerstag, 23. Januar, 18 bis 20 Uhr
Ist Feminismus nur etwas für privilegierte weiße Akademikerinnen? Die Journalistin und Bloggerin Kübra Gümüsay weiß, wie es in der feministischen Internet-Szene aussieht. Eingeladen hat sie das AStA-Frauenreferat. Campus Duisburg, LA 013 Lotharstraße 64.

Donnerstag, 23. Januar, 18 bis 20 Uhr
Der Wirklichkeit auf der Spur ist das Philosophische Mittelbaukolloquium. Gast ist die Doktorandin Antje Rumberg (Konstanz) mit ihrem Vortrag „What is Really Possible?“. Campus Essen, R12 S05 H20, Universitätsstraße 12.

Donnerstag, 23. Januar, 20 Uhr
Der Uni-Film-Club zeigt „Wolverine – Weg des Kriegers“. Protagonist ist der Mutant Logan ‚Wolverine’, der dem Offizier Yashida im 2. Weltkrieg das Leben rettet. Jahre später soll er dem krebskranken Japaner erneut zu Hilfe eilen. Universitätsklinikum Essen, Audimax, Hufelandstraße 55.

Freitag, 24. Januar, 14 Uhr
Smartphones sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Stefan Helker stellt im ZIM-Talk vor, wie eine mobile Web-Anwendung entsteht – von der ersten Idee bis zur App, die Nutzer auf ihr Handy laden. Campus Duisburg, LE 105, Forsthausweg 65.

Redaktion: Alexandra Nießen, Tel. 0203/379-1487