Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Märchen-Projekt fördert Sprachkenntnisse

Es war einmal ein Zauberschloss

[20.01.2014] Mit Phantasie geht vieles leichter, auch das Lernen einer fremden Sprache. Diese Erkenntnis hilft bei einem Projekt an der Universität Duisburg-Essen (UDE). Studierende erzählen Märchen, umringt von Grundschülern, die so ein Gefühl für die deutsche Sprache entwickeln.

Internationale Geschichten eignen sich besonders gut: Sie machen neugierig auf andere Kulturen, die Handlung ist überschaubar, und man kann sich leicht mit den Figuren identifizieren. Professionelle Erzählerinnen zeigen den Germanistik-Studierenden, wie sie Kinder mit auf eine spannende Reise nehmen. In verschiedenen Sprachen, darunter Japanisch, Türkisch oder Spanisch. Die Schüler dürfen sich auch eigene Abenteuer ausdenken – so entwickeln sie sich weiter und trauen sich mehr zu.

Regelmäßig finden solche Märchenstunden an einer Grundschule in Essen statt. Am 28. Januar kommen nun etwa 20 Viertklässler auf den Essener Campus. Es wartet eine Überraschung auf sie: Aus einem echten Zauberschloss ertönen Geschichten aus der ganzen Welt.

Weitere Informationen:
Dr. Andrea Schäfer, Tel. 0201/183-3473, andrea.schaefer@uni-due.de

Redaktion: Katrin Koster, Tel. 0203/379-1488