Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Neues UDE-Dialogforum

Duisburg und die Europawahl

[29.01.2014] Mehr als 400 Duisburger beantworteten kürzlich Fragen wie diese: Kennen Sie ihre Rechte und fühlen Sie sich als EU-Bürger? Wie wichtig ist Ihnen die Wahl zum Europäischen Parlament? Die Befragung ist Teil eines politikwissenschaftlichen Lehrforschungsprojekts an der Universität Duisburg-Essen (UDE), das die Stiftung Mercator fördert. Aktueller Hintergrund sind die Wahlen zum EU-Parlament am 25. Mai. In NRW finden zudem am selben Tag die Kommunalwahlen statt.

Wer wissen möchte, was bei der Befragung herausgekommen ist, sollte am 4. Februar in die UDE kommen. Dann werden die Ergebnisse vorgestellt und eingeordnet (Beginn: 18 Uhr, Mercator-Haus, Uni-Campus Duisburg, Lotharstraße 57). Diskussionsteilnehmer sind u.a. die Ratsfrau Martina Ammann-Hilberath, der Journalist David Huth, der Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Bonn, Dr. Stephan Koppelberg, Prof. Dr. Susanne Pickel, Professorin für Vergleichende Politikwissenschaft sowie die Vorsitzende der Europa-Union Duisburg-Mülheim-Niederrhein, Brigitte Timmer. Die Moderation des Forums übernehmen Johannes Braun, Student der UDE sowie der Politikwissenschaftler und Leiter des Projekts, Dr. Oliver Schwarz.

Die Veranstaltung ist die erste in einer Reihe von Dialogforen, die in Kooperation mit dem Europe Direct EU-Bürgerservice der Stadt Duisburg durchgeführt werden. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen:
http://www.uni-due.de/unionsbuerger/
• Dr. Oliver Schwarz, Tel. 0203/379-2039, oliver.schwarz@uni-due.de

Redaktion: Beate H. Kostka, Tel. 0203/379-2430