Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Der nächste Hausarbeiten-Tag naht

Keine Angst vor leeren Blättern

[10.02.2014] „Morgen fange ich an und schreibe zehn Seiten!“ Wer diese guten Vorsätze kennt, sitzt vielleicht gerade an einer Hausarbeit. Damit zum Abgabetermin nicht nur die saubere Wohnung sondern auch die beschriebenen Seiten glänzen, kommt professionelle Unterstützung von der Universität Duisburg-Essen (UDE): Am 22. Februar findet zum 2. Mal der Lange Samstag der Hausarbeiten von 10 bis 17.30 Uhr statt.

In neun Workshops gibt es in der Fachbibliothek GW/GSW am Campus Essen praktische Tipps: Wie bekämpfe ich Aufschieberitis? Wie finde ich mein Thema und die dazu passende Literatur? Wie baue ich meine Hausarbeit auf und organisiere sinnvoll meine Zeit? Erklärt wird auch, wie eine systematische Recherche aussieht und wie man sich für Höchstleistung am Schreibtisch fit hält.

Interessierte können einzelne oder alle Workshops besuchen. Und sie dürfen gleich loslegen: in einem extra eingerichteten Schreibraum im Bibliothekssaal – mit einer noch nicht fertigen Arbeit oder mit einem ganz neuen Projekt. Etwa 200 Teilnehmer nutzen im vergangenen Jahr dieses Angebot, bei dem die Teams der Schreibwerkstatt, des Mentoring der Geisteswissenschaften und der Universitätsbibliothek zusammenarbeiten. Auch das Akademische Beratungszentrum, der E-Point, der Hochschulsport und die AOK verhelfen zu mehr Routine beim wissenschaftlichen Schreiben.

Weitere Informationen: http://www.uni-due.de/hausarbeitentag
Ulrike Scholle, Tel. 0203/379-2033 oder 0201/183-3689, ulrike.scholle@uni-due.de

Redaktion: Katrin Koster, Tel. 0203/379-1488