Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

LuM-Abschlussfilm

Literatur oder nicht: Wann ist ein Buch gut?

[11.03.2014] Mitreißend oder doch eher langweilig? Leser empfehlen vor allem die Bücher, die ihnen selbst gefallen haben, sei es in Literaturblogs oder Kundenrezensionen. Literaturkritiker haben dagegen völlig andere Maßstäbe. Warum das so ist, ist Thema des Films von Jens Jacob (26), mit dem er sich jetzt vom Studiengang „Literatur und Medienpraxis“ (LuM) an der Universität Duisburg-Essen (UDE) verabschiedet. Bis zum 16. März wird er täglich mehrmals im Kulturmagazin com.POTT-Spezial bei nrwision ausgestrahlt.

Blogs, Foren, Kundenrezensionen sind neue Formen der Literaturbeschäftigung, die in der Literaturwissenschaft gerade erst entdeckt werden. Der Interviewfilm „Subjektive Geschmacksäußerung oder fundierte Rezension? Wertmaßstäbe der Literaturkritik im Zeitalter des Internets" leistet einen Beitrag dazu, indem er Aussagen und Positionen von ausgewählten Literaturkritikern, Laienkritikern und Literaturwissenschaftlern gegenüberstellt.

Die Gesprächspartner im Film sind: Prof. Dr. Thomas Anz (Universität Marburg), Prof. Dr. Simone Winko (Universität Göttingen), Jürgen Kaube (FAZ), Ina Hartwig (ZEIT und SZ), frizzText (ehem. Amazon-Rezensent), Patricia Twellmann (Literaturforum Literatopia.de) und Astrid Arndt (Letannas Bücherblog). Die Abschlussarbeit wurde durch Prof. Dr. Rolf Parr und Dr. Thomas Ernst betreut.

Weitere Informationen:
http://www.nrwision.de/programm/sendungen/ansehen/compott-thema-literatur.html
http://www.jens-jacob.net/Der_Filmemacher_Jens_Jacob/Home/Home.html
https://www.uni-due.de/germanistik/lum/

Redaktion: Beate H. Kostka, Tel. 0203/379-2430