Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Germanisten präsentieren am 23. April eigene Bücher

Lesen und lesen lassen

[16.04.2014] Zum Welttag des Buches am 23. April stellen vier Germanisten der Universität Duisburg-Essen (UDE) besonderen Lesestoff vor – nämlich selbst verfasste bzw. von ihnen herausgegebene Werke. Das tun sie ab 18 Uhr in einer angemessenen Umgebung: im Bibliothekssaal am Campus Essen. Der Eintritt ist frei.

Was die Literaturwissenschaftler an diesem Abend mitbringen, sind fünf Monographien und Sammelbände: In seinem Buch „Literatur und Subversion. Politisches Schreiben in der Gegenwart“ hat sich Dr. Thomas Ernst der Pop-, Migrations- und Untergrundprosa angenommen.

Prof. Dr. Rolf Parr wirft in „Die Fremde als Heimat. Heimatkunst, Kolonialismus, Expeditionen“ einen Blick auf die deutschen Kolonien in Afrika.

Zwei Bücher drehen sich um die Poets in Residence, die 2012 bzw. 2011 an der UDE die Studierenden begeisterten: „Guy Helminger. Ein Sprachanatom bei der Arbeit“ enthält die Vorlesungen des deutsch-luxemburgischen Autors, ergänzt um Aufsätze zu dessen Schaffen (herausgegeben von Parr, Ernst und Claude D. Conter).

Der andere Poet – Norbert Scheuer – hat mit UDE-Dozent Andreas Erb „Von hier aus“ verfasst. Darin setzen sie sich in Texten und Collagen mit dem Ort Kall in der Eifel samt Umgebung auseinander.

Welche Rolle spielt der Körper in Songs von Claire Waldoff, Konstantin Wecker, Schleim-Keim, Superpunk, Cro, Bushido, Kool Savas oder Kitty Kat? Dr. Corinna Schlicht und Dr. Thomas Ernst haben hierzu Aufsätze von Nachwuchswissenschaftlern und Studierenden gesammelt: „Körperdiskurse. Gesellschaft, Geschlecht und Entgrenzungen in deutschsprachigen Liedtexten von der Weimarer Republik bis zur Gegenwart“.


Weitere Informationen: Dr. Thomas Ernst, Tel. 0201/183-2291, thomas.ernst@uni-due.de

Redaktion: Ulrike Bohnsack, Tel. 0203/379-2429