Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Ruhr Fellow-Programm ist begehrt

Von amerikanischen Elite-Unis an die UDE

[12.05.2014] Studierende amerikanischer Eliteuniversitäten entdecken das Revier: 14 angehende Ingenieur- bzw. Naturwissenschaftler dürfen im Sommer als Ruhr Fellows die Region kennenlernen. Dabei steht zunächst eine Summer School an der UDE auf dem Plan, dann Firmenbesuche und ein Betriebspraktikum. Für den Austausch, der seit einigen Jahren vom Initiativkreis Ruhr und der Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr) organisiert wird, hatten sich Studierende von Harvard, Princeton, der University of Pennsylvania und vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) beworben.

„In den vergangenen Jahren kam das Programm so gut bei den Studierenden an, dass für 2014 auf jeden Praktikumsplatz fünf Bewerber kamen”, so Dirk Opalka, Geschäftsführer des Initiativkreises Ruhr. Melody Tan, Ruhr Fellow aus dem letzten Jahr, schwärmt heute noch: „Der Sommer im Ruhrgebiet war für mich bisher eine der lohnenswertesten und unvergesslichsten Erfahrungen. Ich konnte viel in den Unternehmen und Unis lernen und habe dabei auch noch viele spannende Dinge mit neuen Freunden unternommen.”

Durch den Studierendenaustausch sollen Kontakte entstehen, die langfristig zu Forschungs- und Wirtschaftskooperationen beitragen. Die amerikanischen Studierenden werden später eng in das Alumni-Programm des Verbindungsbüros der UA Ruhr in New York eingebunden. Sie sollen Botschafter für das Ruhrgebiet werden.

Im Juni geht es für die 14 Ruhr Fellows los: Bei der Summer School an der UDE können sie ihre Deutschkenntnisse verbessern, Seminare der Kulturwissenschaften und natürlich ihres Fachs belegen. Am 5. Juni sind sie u.a. im NanoEnergieTechnikZentrum, wo sie in die Labore schauen und sich mit Wissenschaftlern austauschen können. Im Nano-Schülerlabor tauchen sie in die Welt der Nanotechnologie ein und können selbstständig an Elektronenmikroskopen & Co. arbeiten. Sie besuchen zudem die Ruhr-Universität Bochum und die TU Dortmund, den Chemiepark in Marl und ThyssenKrupp in Duisburg. Außerdem fahren sie mit der RAG unter Tage. Im Juli machen sie dann ein Praktikum in einem Unternehmen, das zum Initiativkreis Ruhr gehört.

Weitere Informationen: http://www.i-r.de/2014/05/05/von-der-eliteuni-in-das-ruhrgebiet-%E2%80%93-ruhr-fellows-entdecken-die-region/
Florian Vollweiler, Akademisches Auslandsamt, Tel. 0203/379-3800, florian.vollweiler@uni-due.de