Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Humboldt-Stipendiat besucht Experimentalphysiker

Magnettechnik kühlt umweltfreundlich

[15.05.2014] Kühlschränke sollen künftig noch umweltfreundlicher werden. Metallische Verbindungen und Legierungen, die die Kältetechnik verbessern könnten, sucht Dr. Sanjay Singh, Forschungsstipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung. Er ist derzeit bei Prof. Dr. Mehmet Acet in der Fakultät für Physik der Universität Duisburg-Essen (UDE) zu Gast.

Um das Kühlverfahren zu optimieren, macht sich der Physiker das Prinzip der Magnetfelder zunutze: Wenn man Materialien in sie setzt, werden sie warm – entfernt man sie daraus, kühlen sie ab (magnetokalorischer Effekt). Bislang sorgt eine Flüssigkeit für die Kälte in Eisschränken, die anschließend als warmes Gas an die Umgebung abgegeben wird. „Magnetische Kühlung hat also enorme Vorteile“, sagt Singh. Sie belastet nicht die Umwelt, ist hoch effizient und leise.

Mit ferromagnetischen Legierungen hat sich der 30-Jährige bereits in seiner Doktorarbeit auseinandergesetzt. Danach befasste er sich in Indien mit der Nuklearphysik und in Japan mit der Röntgenstrahlung. Dass er nun an der UDE zum Magnetismus forscht, hat mit der führenden Rolle von Prof. Acet in der Experimentalphysik zu tun.

Bis Februar 2016 hat der Humboldt-Stipendiat Zeit, an der UDE nach neuen Legierungen zu suchen. Verwenden ließen sie sich nicht nur beim Kühlen, sondern zum Beispiel genauso für Bauelemente in Autos. Im Moment stehen dem allerdings noch wirtschaftliche Gründe entgegen, so dass es einige Zeit dauern wird, bis sich die Magnettechnik durchsetzen wird.


Hinweis für die Redaktion:
Ein Foto von Dr. Sanjay Singh (Fotonachweis: privat) stellen wir Ihnen unter folgendem Link zur Verfügung: http://www.uni-due.de/de/presse/pi_fotos.php

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Mehmet Acet und Prof. Dr. Michael Farle, Tel. 0203/379-2023 und -2075, mehmet.acet@uni-due.de und michael.farle@uni-due.de
Dr. Sanjay Singh, Tel. 0203/379-2474, sanjay.singh@uni-due.de

Redaktion: Alexandra Nießen, Tel. 0203/379-1487