Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Prof. Dr. Alexander Roesch ist neu an der Uni

Kampf dem Hautkrebs

[24.06.2014] Dem Hautkrebs will er ein Schnippchen schlagen: Prof. Dr. Alexander Roesch erforscht, wie Tumore trotz Chemotherapie und anderer zielgerichteter Behandlungen überleben. Der Mediziner hat die Professur für Dermato-Onkologie an der Universität Duisburg-Essen (UDE) angenommen.

Roesch studierte Humanmedizin an der Universität Ulm und war bis 2013 Oberarzt am Uniklinikum des Saarlandes und vorher am Uniklinikum Regensburg tätig. Ein DFG-Forschungsaufenthalt führte ihn 2007 drei Jahre ans Wistar Institut in Philadelphia (USA) zu Meenhard Herlyn. Hier widmete er sich insbesondere der Biologie von Tumorstammzellen.

An der UDE konzentriert sich der 40-Jährige auf den schwarzen Hautkrebs (malignes Melanom). Seine Arbeit, die die Therapieresistenz einzelner bösartiger Zelltypen sowie deren Stoffwechsel untersucht, wird von der Monika-Kutzner-Stiftung, der Hiege-Stiftung und der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert. Derzeit ergründet der Dermatologe zudem Biomarker, die die Therapieresistenz gefährlicher Tumore vorhersagen können.

Professor Roesch wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. 2011 mit dem Preis der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften zur Förderung der Krebsforschung, dem Oscar-Gans Preis der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft und dem Deutschen Hautkrebspreis.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. med. Alexander Roesch, Tel. 0201/723-4747, alexander.roesch@uk-essen.de

Redaktion: Alexandra Nießen, Tel. 0203/379-1487


Bildhinweis:
Ein Foto zu dieser Pressemitteilung (Bildbeschreibung: Prof. Dr. med. Alexander Roesch (Foto: UDE/Frank Preuß)) können Sie herunterladen unter:
"https://www.uni-due.de/imperia/md/images/samples/2014/bilderpressemitteilungen/roesch_alexander_prof-2014a.jpg"