Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

UDE richtet Lacrosse-Turnier aus

Wer holt den Cup?

[21.07.2014] Es ist ein Spiel mit viel Tempo, besonderen Schlägern und einem bekannten Muster: Zwei Teams versuchen, den Ball im gegnerischen Tor zu versenken. Lacrosse heißt der Kampf um eine Hartgummikugel, den 500 Aktive vom 26. bis 27. Juli im Sportpark Wedau austragen. Die Universität Duisburg-Essen (UDE) richtet die Offenen Meisterschaften des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbands (adh-Open) aus und schickt selbst ein Herrenteam aufs Feld.

Allerdings hat die UDE bei diesem Turnier höchstens Außenseiterchancen, gibt Organisator Gerold Frede zu. Er erwartet Mannschaften aus ganz Deutschland. „Lacrosse ist ein attraktives und anspruchsvolles Spiel; in Europa hat es noch längst nicht so viele Fans wie in Kanada, wo es Nationalsport ist.“ Was damit zusammenhängt, dass die nordamerikanischen Indianer es vor einigen hundert Jahren erfunden haben.

Lacrosse hat ein bisschen was von Eishockey und Handball. Die Spieler laufen mit Helm und Körperschutz auf; ihre etwa ein Meter langen Schläger erinnern ein wenig an Schmetterlingsnetze: An einem Ende hängt das so genannte Pocket, mit dem Bälle gefangen, geworfen und vom Boden aufgenommen werden. Und während die Männer sehr robust in die Zweikämpfe gehen, ist das Spiel der Frauen wenig körperbetont, dafür technisch anspruchsvoller und funktioniert nach anderen Regeln. Bei der adh-Open wird 2 x 12 Minuten auf einem Kleinfeld gespielt.

„Lacrosse ist übrigens schön zum Zuschauen: Denn bei einem Match fallen drei- bis viermal so viele Tore wie etwa beim Fußball“, sagt Gerold Frede und hofft am letzten Juli-Wochenende auf lautstarke Unterstützung.

Das Turnier findet im Sportpark Duisburg-Wedau statt: beim Club Raffelberg, Kalkweg 123-125, sowie beim VSG Duisburg, Kalkweg 145. Turnierbeginn ist am Samstag, 26. Juli, um 9 Uhr. Am Sonntag, 27. Juli, bestreiten die Damen um 14 Uhr das Finale, die Herren um 14.30 Uhr.


Weitere Informationen: Gerold Frede, gerold.frede@gmx.de

Redaktion: Ulrike Bohnsack, Tel. 0203/379-2429