Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Stipendiengeber gesucht

Mehr als eine Spende

[25.07.2014] 300 Euro können viel bewegen – das ist für manche die Miete im Wohnheim oder das Budget für laufende Kosten wie Lebensmittel und Telefon. Genau mit diesem Betrag hilft das Deutschlandstipendienprogramm tausenden Studierenden. 1.300 haben sich jetzt an der Universität Duisburg-Essen (UDE) für eine solche Förderung beworben. Damit ein Teil von ihnen ab Oktober unterstützt werden kann, werden noch Geldgeber gesucht.

Die UDE ist eine der erfolgreichsten Universitäten in diesem Programm; sie will zum Wintersemester erneut mehrere hundert Stipendien vergeben und deshalb den Kreis der Förderer vergrößern. Unternehmen, Stiftungen, Vereine und engagierte Privatleute können mitmachen. „Das bringt einige Vorteile, denn sie gewinnen Nachwuchskräfte, stärken die Region und übernehmen gesellschaftliche Verantwortung“, sagt Projektkoordinatorin Natalie Harrack. Die Stifter helfen einer Studentin oder einem Studenten mit 150 Euro im Monat – also 1.800 Euro im Jahr. Der Bund legt die gleiche Summe dazu. Die Spende ist steuerlich absetzbar; das Verfahren läuft unbürokratisch direkt über die Universität. Wer länger dabeibleibt, kann sogar ein Stipendium mit seinem Namen vergeben.

Bereits im sechsten Jahr gibt es ein Stipendienprogramm an der UDE; bisher konnten fast 1.500 talentierte Studierende unterstützt werden. Die Förderung wird übrigens einkommensunabhängig vergeben – neben der Studienleistung zählen gesellschaftliches Engagement, Erziehungsverpflichtungen oder ein Migrationshintergrund.

Weitere Informationen: http://www.deutschlandstipendien.de
Natalie Harrack, Tel. 0203/379-4315, natalie.harrack@uni-due.de

Redaktion: Katrin Koster, Tel. 0203/379-1488