Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Auszeichnung für Zahlentheoretiker

Ehrendoktor für Prof. Gerhard Frey

[29.07.2014] Professor Dr. Gerhard Frey von der Universität Duisburg-Essen (UDE) ist jetzt mit der Ehrendoktorwürde der Fakultät für Mathematik und Informatik der Universität des Saarlands ausgezeichnet worden. Frey gilt als wegweisender Vordenker in der Zahlentheorie elliptischer Kurven. Er lieferte entscheidende Ansätze zur Lösung des Jahrhunderte alten Fermat-Problems und machte sich ebenfalls um die Kryptographie verdient. 2007 ist Frey bereits mit der Ehrendoktorwürde der Universität Tübingen ausgezeichnet worden.

Ihn zeichnen beeindruckender Sachverstand, hohe Kreativität und mathematische Ideen aus, die von der Lösung eines mathematischen Grundproblems bis hin zu Anwendungen in der Sicherheitstechnik des Internets reichen. In seiner Forschung beschäftigt sich der Zahlentheoretiker mit algebraischen Gleichungen, die elliptische Kurven beschreiben. Sie finden nicht nur Verwendung im Beweis von Fermats letztem Satz, sondern auch in der Kryptographie, der Wissenschaft der Verschlüsselung von Informationen – beispielsweise beim Online-Banking.

Als einer der weltweit renommiertesten Experten in diesem Bereich wurde er 1990 als Gründungsdirektor an das Institut für Experimentelle Mathematik der Universität Duisburg-Essen berufen, das er bis zu seinem Ruhestand 2009 leitete. Gerhard Frey studierte Mathematik und Physik in Tübingen. Von 1975 bis 1990 hatte er eine Professur an der Universität des Saarlandes inne. Er ist Träger der Gauß-Medaille der Braunschweigischen Wissenschaftlichen Gesellschaft und seit 1998 Mitglied der Akademie der Wissenschaften.

Redaktion: Beate H. Kostka, Tel. 0203/379-2430


Bildhinweis:
Ein Foto zu dieser Pressemitteilung (Bildbeschreibung: Prof. Dr. Gerhard Frey (Bildnachweis: MFO) ) können Sie herunterladen unter:
"https://www.uni-due.de/imperia/md/images/samples/pressebilder/bilder/frey_gerhard_hoch.jpg"