Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Termine vom 19. bis zum 23. Januar

Was ist an der Uni los?

[14.01.2015] Montag, 19. Januar, 10 bis 12 Uhr
Volkshochschulen sind bildungspolitisch aktiv, zugleich merken sie, wie Kommunen sparen. Dr. Elke Timm, stellvertretende Direktorin der VHS Essen, zeichnet das Spannungsfeld in der UDE-Veranstaltung „Bildung über die Lebenszeit“ im Institut für Berufs- und Weiterbildung nach. VHS Essen, Burgplatz 1.

Montag, 19. Januar, 14 bis 16 Uhr
Die Weltbilder von Menschen kann man durch die Metaphern deuten, die sie benutzen. Das meint Privatdozentin Dr. Vanessa Albus. Die Philosophin spricht im Verein Lebenslanges Lernen. Campus Essen, Glaspavillon, Universitätsstraße 12.

Montag, 19. Januar, 18 bis 20 Uhr
Was verstehen benachteiligte Jugendliche unter Gerechtigkeit und Anerkennung? Dr. Dörthe Vieregge (Hamburg) berichtet Genaueres in der Ringvorlesung der Arbeitsstelle interreligiöses Lernen. Campus Essen, V15 R01 H90, Universitätsstraße 15.

Dienstag, 20. Januar, 16.15 bis 17.45 Uhr
Wie sanktionieren angehende Lehrkräfte? Gegenüber welchen sozialen Schichten hegen sie Vorurteile? Prof. Dr. Claudia Schuchart (Wuppertal) gibt Antworten in der Reihe „Bildung im Brennpunkt“. Essen, Weststadttürme, WST.A.12.04, Berliner Platz 6-8.

Dienstag, 20. Januar, 18 Uhr
Mit einem Spiele- oder Filmabend will das SchwuBiLe seine Gäste überraschen. Campus Essen, T02 S00 K14, Universitätsstraße 2.

Dienstag, 20. Januar, 18 bis 20 Uhr
Prof. Dr. Sabine Ullmann (Eichstätt) präsentiert methodische Perspektiven, mit denen sich komplexe territoriale Landschaften erforschen lassen. Es geht um Gebiete, in denen es keinen frühneuzeitlichen Staat gab. Sie wurde ins Kolloquium „Forschungsprobleme der außereuropäischen und der frühneuzeitlichen Geschichte“ eingeladen. Campus Essen, R12 V05 D81, Universitätsstraße 12.

Dienstag, 20. Januar, 18 bis 20 Uhr
Wie Wissenschaftler mit der Methode des historischen Vergleichens arbeiten, erläutert Katrin Günther im Forschungskolloquium „Geschichtsdidaktische Positionen“. Campus Essen, R12 S05 H81, Universitätsstraße 12.

Dienstag, 20. Januar, 18 bis 20 Uhr
Im Linguistischen Kolloquium ist Prof. Dr. Karola Pitsch zu Gast. Sie spricht zum Thema „Situatedness in Human-Robot-Interaction: The impact of Interactional Linguistics”. Campus Essen, R12 S03 H20, Universitätsstraße 12.

Dienstag, 20. Januar, 18.15 bis 19.30 Uhr
Den „natürlichen“ Willen des Menschen untersucht Prof. Dr. Thomas Hoffmann im philosophisch-interdisziplinären Seminar „Grundphänomene des menschlichen Daseins“. Universitätsklinikum Essen, Institutsgruppe I, Hörsaal 1, Virchowstraße 171.

Dienstag, 20. Januar, 18.30 Uhr
Der Filmclub B83 zeigt den Thriller „The Purge: Anarchy“: Um die Kriminalitätsraten zu senken, sind in der Nacht der ‚Säuberung‘ (Purge) alle Verbrechen erlaubt, auch Mord. Viele verbarrikadieren sich. Aber nicht alle schaffen es rechtzeitig nach Hause… Campus Essen, S05 T00 B83, Universitätsstraße 5.

Mittwoch, 21. Januar, 12.45 bis 13.45 Uhr
Im Mittagsforum „Party Politics“ erklärt Prof. Dr. Susanne Pickel, wie Demokratie in Slowenien verstanden wird und die Verwerfungen des dortigen Parteiensystems aussehen. Campus Duisburg, LS 105, Lotharstraße 53.

Mittwoch, 21. Januar, 13.15 bis 14 Uhr
Stellen „Human-Animal-Studies“ eine neue Wende in den Kulturwissenschaften dar? Das fragt Prof. Dr. Friedrich Jaeger in der Kleinen Form. Campus Essen, Bibliothekssaal, Universitätsstraße 9.

Mittwoch, 21. Januar, 17 Uhr
Mit nanostrukturierten Festkörpern lässt sich chemische Energie speichern. Genauere Informationen über diese Katalysatoren gibt Prof. Dr. Malte Behrens bei seiner Antrittsvorlesung im Chemischen Kolloquium. Campus Essen, S07 S00 D07, Universitätsstraße 7.

Mittwoch, 21. Januar, 17.15 bis 19 Uhr
Prof. Dr. Siegfried Bauer (Linz) ist Gast im Physikalischen Kolloquium. Er hält den Vortrag „A Soft Future: From Robots and Sensor Skin to Energy Harvesters“. Campus Duisburg, Hörsaal MC122, Mülheimer Straße.

Mittwoch, 21. Januar, 18 Uhr
Emmanuel Rubio (Paris) informiert in der Ringvorlesung „Understanding and Mastering the Complex City“ über die wundervollen Reisen des französischen Autors Guillaume Apollinaire. Sie führten ihn von Paris bis nach Chengdu in China. Campus Essen, R11 T00 D03, Universitätsstraße 12.

Mittwoch, 21. Januar, 18 bis 20 Uhr
Wie die Zukunftsforschung „Kontingenz“ von 1945 bis 1980 bewältigte, weiß Prof. Dr. Elke Seefried (München). Sie geht auf die damaligen ‚Zukünfte‘ in der Ringvorlesung des Historischen Instituts ein. Campus Essen, Glaspavillon, Universitätsstraße 12.

Mittwoch, 21. Januar, 18.15 bis 20 Uhr
Töten, das kann man auch gewaltlos. Prof. Dr. Heike Klippel (Braunschweig) untersucht im Literaturwissenschaftlichen Kolloquium, wie widersprüchlich das Giftmotiv im Film ist. Campus Essen, R12 S03 H20, Universitätsstraße 12.

Donnerstag, 22. Januar, 16 bis 17.30 Uhr
In der Altenpflege sind meistens Frauen beschäftigt. Obwohl der Beruf sehr anstrengend ist, gibt es kaum Gesundheitsprävention. Wieso das so ist, erläutern Ursula Kreft und Dr. Ute Pascher-Kirsch (Rhein-Ruhr-Institut für Sozialforschung und Politikberatung) im Gender-Forum „Gesundheit – Care – Geschlecht“. Campus Essen, S05 R03 H20, Universitätsstraße 5.

Donnerstag, 22. Januar, 17.15 bis 18.45 Uhr
Lernende mit Migrationshintergrund übernehmen in Schule und Unterricht fremde geistige Kulturgüter (Akkulturation). Wie Wissenschaftler das erforschen, erfährt man von Dr. Elena Makarova (Bern). Sie spricht im Zentrum für empirische Bildungsforschung. Essen, SE 111, Schützenbahn 70.

Donnerstag, 22. Januar, 18 Uhr
Der Philosoph Johann Gottlieb Fichte formulierte letzte Gedanken über Wissen und Wille. Ihnen widmet sich Prof. Dr. Günter Zöller (München) im Philosophischen Kolloquium. Campus Essen, R11 T09 C73, Universitätsstraße 12.

Donnerstag, 22. Januar, 18 bis 20 Uhr
Werden stationäre Einrichtungen der Jugendhilfe besonders leicht zu Orten der Gewalt? Prof. Dr. Klaus Wolf (Siegen) kommt in die Ringvorlesung „Grenzsituationen und Gewaltkonstellationen in der Sozialen Arbeit“. Campus Essen, Bibliothekssaal, Universitätsstraße 9.

Freitag, 23. Januar, 14.15 Uhr
Werden Prozessoren immer schneller, Speicher größer, leisten Rechner immer mehr? Oder gibt es Grenzen der Physik? Dr. Holger Gollan beschäftigt sich im ZIM-Talk mit der Entwicklung von Hoch- und Höchstleistungsrechnern. Campus Duisburg, LE105, Lotharstraße.

Freitag, 23. Januar, 19.30 Uhr
Liebesgrüße aus Russland überbringen die Sopranistin Stefanie Bußkönning und Prof. Dr. Norbert Linke beim Akademischen Konzert 210. Zu hören sind Liebesbriefe von Johann Strauss’ Sohn an Olga Smirnitzkaja sowie musikalische Stücke von Smirnitzkaja und Strauss. Campus Duisburg, Kammermusiksaal, LC126, Lotharstraße 65.

Redaktion: Alexandra Nießen, Tel. 0203/379-1487