Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Erstes Essener Fachforum Soziale Arbeit

Jugendarbeit und Bildung

[03.02.2015] Am Donnerstag, 5. Februar findet zum ersten Mal das Essener Fachforum Soziale Arbeit zusammen, eine neue Veranstaltungsreihe des städtischen Jugendamts und der Fakultät für Bildungswissenschaften der Universität Duisburg-Essen (UDE). Veranstaltungsort ist die Weststadthalle in Essen von 9.30 bis 16.30 Uhr. Interessierte können sich unter yvonne.leyk-hettchen@jugendamt.essen.de anmelden.

Prof. Dr. Fabian Kessl: „Im Essener Fachforum werden künftig in loser Folge Fragen der Kinder- und Jugendhilfe und der Sozialen Arbeit insgesamt besprochen und diskutiert.“ Auf diese Weise soll die sozialpädagogische Fachpraxis stärker mit der Fachwissenschaft verzahnt werden. Die neue Plattform richtet sich ausdrücklich an die Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe in Essen sowie an Studierende und Forschende der UDE.

Das erste Essener Fachforum widmet sich der Frage „Kinder- und Jugendarbeit und Bildung“. Die städtische Kinder- und Jugendarbeit muss sich einerseits immer im mehr in Ganztagsschulen engagieren. Gleichzeitig hat sie jedoch ihrem Selbstverständnis als freiwilliges Bildungsangebot jenseits des Pflichtauftrages der Schule treu zu bleiben.

Es wird u.a. danach gefragt, wie sich die kommunale Kinder- und Jugendarbeit in dieser Gemengelage fachlich angemessen positionieren kann. Im Fokus steht dabei, welche Spannungsfelder und Kontroversen besonders einflussreich sind. Es referieren die beiden Jugendarbeitsexperten, Prof. Dr. Benedikt Sturzenhecker von der Universität Hamburg und Dr. Liane Pluto vom Deutschen Jugendinstitut in München.

Weitere Informationen:
Prof. Fabian Kessl, fabian.kessl@uni-due.de, Tel. 0201/183-3554, http://www.uni-due.de/wgi

Redaktion: Beate H. Kostka, Tel. 0203/379-2430