Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Global Young Faculty-AG lädt zur Abschlusstagung

Digitale Revolution in der Wissenschaft

[21.04.2015] Der Elfenbeinturm war gestern: dank Twitter und Wissenschaftsblogs kommunizieren Wissenschaftler heutzutage radikal anders miteinander und mit der interessierten Öffentlichkeit. Wie genau, das ist Thema der interdisziplinären Arbeitsgruppe "Potenziale Digitaler Medien in der Wissenschaft" des dritten Jahrgangs der Global Young Faculty (GYF). Sie lädt am 27. April zu ihrer Abschlusstagung in die Universität Duisburg-Essen (UDE) ein.

Das Thema der Veranstaltung im Glaspavillon am UDE-Campus Essen lautet “Open Knowledge? Potentials of Digital Publishing in the Academic World". Die Hauptrednerin ist Prof. Dr. Kathleen Fitzpatrick aus New York, eine herausragende und für Fragen des digitalen Publizierens in der Wissenschaft weltbekannte Forscherin. Dr. Thomas Ernst und Dr. Stephan Winter von der UDE stellen die Diskussionsergebnisse ihrer AG vor. Es geht um die digitale Mediennutzung von Studierenden, die rechtlichen Beschränkungen digitaler Veröffentlichungen und offene Begutachtungssysteme. Die Veranstaltung ist offen für Interessierte und kostenfrei.

Thomas Ernst: „Das Thema hat viele Facetten. Forschungsergebnisse können auf neuen Wegen bekannt gemacht machen, beispielsweise in Wissenschaftsblogs, Videoclips oder virtuellen Museen und digitalen Archiven. Wir haben uns vor allem mit Elementen der ‚Gamification’ in der Lehre auseinander gesetzt und z.B. den Nutzen von Classroom-Clickern in Vorlesungen oder Lehrsituationen erprobt. Zudem haben wir in einer Studie untersucht, wie effektiv Studierende wissenschaftliche Informationen in digitalen Medien wahrnehmen.“

In den GYF-Arbeitsgruppen treffen herausragende Nachwuchsforscher der Metropole Ruhr aus verschiedenen Disziplinen aufeinander, in dieser aus der Englischdidaktik, Germanistik, Informatik, Ingenieurwissenschaften, Landschaftsarchitektur, Philosophie und Psychologie. Aus dieser Perspektive heraus wurden konkrete Szenarien zur produktiven und kreativen Nutzung digitaler Medien in Forschung und Lehre erarbeitet, die auf dem AG-Blog (http://gyf-blog.de ) dokumentiert werden.

Die Global Young Faculty ist eine Initiative der Stiftung Mercator und der UA Ruhr und wird von MERCUR organisiert. Mit 650.000 Euro unterstützt die Stiftung jeden Jahrgang.

Weitere Informationen: http://www.mercur-research.de/foerderprogramme/global_young_faculty.html, http://gyf-blog.de/konferenzen, Dr. Thomas Ernst, thomas.ernst@uni-due.de

Redaktion: Beate Kostka, Tel. 0203/379-2430