Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

UDE-Professor bittet um Unterstützung für die Erdbebenopfer in Nepal

Jede Spende kommt an

[27.04.2015] Theologieprofessor Dr. Thorsten Knauth von der Universität Duisburg-Essen (UDE) bittet um Spenden, um den Erdbebenopfern in Nepal helfen zu können. Knauth: „Momentan fehlt es überall an Lebensnotwendigem: Wasser, Nahrung, Kleidung, Obdach, Medikamente. Bitte helfen Sie uns, damit unsere Partner vor Ort aktiv werden können! Ihre Spende kommt den Menschen in Nepal hundertprozentig und direkt zu Gute.“ Spendenkonto: „Siddhartha Hilfe für Nepal e.V., Sparkasse Muldental, IBAN: DE 56 8605 0200 1020 0245 06

Thorsten Knauth engagiert sich zusammen mit seiner Frau seit vielen Jahren für bedürftige und notleidende Menschen in Nepal. Häufig geht es dabei um die Finanzierung medizinischer Behandlungen und Operationen, die Versorgung bedürftiger Patienten mit Hilfsmitteln und die schulische Förderung von Kindern. 2002 gründete er zusammen mit Freunden den Verein "Siddhartha - Hilfe für Nepal e.V." gegründet. Knauth: „Unsere Projekte haben alle persönliche Begegnungen und Erfahrungen als Ausgangspunkt. Sie werden vor Ort von zuverlässigen und engagierten Partnern geleitet. Durch regelmäßige Projektbesuche bleiben wir eng mit der Entwicklung verbunden.“

Auch UDE-Studierende, die aus Nepal stammen, möchten sich für ihr Heimatland einsetzen und rufen per Facebook-Eintrag (https://www.facebook.com/uni.due) zu einem ersten gemeinsamen Treffen am Essener Campus auf (27.4., 15 Uhr).

Weitere Informationen: http://www.siddhartha-nepalhilfe.de, Prof. Dr. Thorsten Knauth, thorsten.knauth@uni-due.de

Redaktion: Beate Kostka, Tel. 0203/379-2430


Bildhinweis:
Ein Foto zu dieser Pressemitteilung (Bildbeschreibung: Prof. Dr. Thorsten Knauth) können Sie herunterladen unter:
"https://www.uni-due.de/imperia/md/images/samples/pressebilder/bilder/knauth_thorsten_2008.jpg"