Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

UDE verbessert sich im internationalen THE-Ranking

Acht Plätze gut gemacht

[30.04.2015] Erneut hat es die Universität Duisburg-Essen (UDE) geschafft, unter die besten 100 Universitäten der Welt zu kommen, die noch keine 50 Jahre alt sind. Sie konnte sich im Vergleich zum Vorjahr um acht Plätze verbessern und belegt jetzt Rang 59 statt 67. Ausgezeichnet werden die Universitäten, die sich in kurzer Zeit rasch und erfolgreich entwickelt haben und als "rising stars" der Hochschullandschaft gelten.

Rektor Radtke: „Ich freue mich sehr über diese erneute Bestätigung unserer Leistungsfähigkeit. Obwohl die UDE eine der drei jüngsten Universitäten im Ranking ist, haben wir uns auf Rang 59 verbessert. Entscheidend ist, dass wir in Kategorien punkten konnten, die in der internationalen Forschungslandschaft eine große Rolle spielen.“ Dem Times Higher Education (THE)-Ranking 100 under 50 werden dieselben Kriterien zugrunde gelegt wie bei den klassischen World University Rankings, allerdings bereinigt um subjektive Bewertungsfaktoren, wie z. B. vermutete Reputation, die üblicherweise vor allem Traditionsunis nützen.

Für die Rangfolge wurden Kriterien berücksichtigt wie statistische Kennzahlen, die Häufigkeit zitierter Artikel in Fachzeitschriften oder die Urteile befragter Akademiker. Anschließend wurden die Kriterien gewichtet in den Bereichen Lehre, Forschung, Zitierhäufigkeit, Internationalität und eingeworbene Forschungsgelder. Für die Qualitätsmessung wurden außerdem statistische Verhältnisse wie Personal pro Student oder der Anteil an Doktoranden verglichen.

Normalerweise dominieren die großen Traditionsuniversitäten internationale Rankings. Die TOP 100-Universitäten sind im Schnitt 200 Jahre alt und konnten in dieser Zeit, Generationen von Gelehrten hervorbringen und Netzwerke aufbauen. Dies ist ein entscheidender Faktor, um den in Rankings so wichtigen Indikator "Reputation" aufbauen zu können.

Phil Baty, Herausgeber des THE-Rankings: “Viele Universitäten in diesem Ranking haben gezeigt, dass sie die gestandenen Elite-Universitäten in einigen Dekaden einholen können. Sie sind eine wirklich aufregende und dynamische Gruppe mit Vorbildcharakter. Visionäre junge Universitäten können den Durchbruch schaffen.“

Weitere Informationen: http://www.timeshighereducation.co.uk/world-university-rankings/2015/one-hundred-under-fifty

Redaktion: Beate H. Kostka, Tel. 0203/379-2430