Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Termine vom 18. bis zum 22. Mai

Was ist an der Uni los?

[13.05.2015] Montag, 18. Mai, 10.15 Uhr
Lässt sich der Grüne Star (Glaukom) heilen, wenn es gelingt, die Nervenzellen pharmakologisch oder molekularbiologisch vorm Absterben zu bewahren? Privatdozent Dr. Maurice Schallenberg zeigt, wie weit die Medizin ist. Universitätsklinikum Essen, Augen-/HNO-Klinik, Hörsaal, Hufelandstraße 55.

Montag, 18. Mai, 11 Uhr
Seit einigen Jahren weist der International Day against Homophobia and Transphobia (IDAHOT) am 17. Mai auf die Diskriminierung von Homosexuellen und Trans-Personen hin. Die SchwuBiLes schließen sich der Aktion an. Campus Essen, T02, Mensafoyer, Universitätsstraße 2.

Montag, 18. Mai, 16.15 Uhr
Über Einflüsse auf den Prozess und die Leistung beim Lösen technischer Probleme spricht Jennifer Stemmann im Graduiertenkolloquium „Naturwissenschaftlicher Unterricht“. Essen, SM101, Schützenbahn 70.

Dienstag, 19. Mai, 14 bis 16 Uhr
Japanische Architektur liegt zwischen Welterbe und globalisiertem Klischee. Woran man das festmachen kann, zeigt Dr. Beate Löffler im Verein Lebenslanges Lernen. Campus Essen, Glaspavillon, Universitätsstraße 12.

Dienstag, 19. Mai, 18 bis 20 Uhr
Die Arbeit von Ökologen ist auch planerisch. Sven Speek (Bochum) erklärt am Beispiel pflanzenökologischer Forschung im kolonialen Sambia ihr Verhältnis zum Empire. Er ist Gast im historischen Kolloquium „Forschungsprobleme der außereuropäischen und der frühneuzeitlichen Geschichte“. Campus Essen, R12 V05 D81, Universitätsstraße 12.

Dienstag, 19. Mai, 18 bis 20 Uhr
Die unterschiedlichen Sprachen im Ruhrgebiet erforschen Wissenschaftler der Universitäten Bochum und Duisburg-Essen im Projekt „Metropolenzeichen“, ebenso wie die ethnischen und sozialen Besonderheiten der Menschen. Die Essener Professoren Dr. Heinz Eickmans, Dr. Ulrich Schmitz, Dr. Evelyn Ziegler sowie Tirza Mühlan und Dr. David Gehne (Bochum) präsentieren es im Linguistischen Kolloquium. Campus Essen, R12 S03 H20, Universitätsstraße 12.

Dienstag, 19. Mai, 18.15 bis 19.30 Uhr
Über das glückliche Leben dachte schon der Lateiner Seneca nach. Prof. Dr. Jan P. Beckmann stellt dessen Ideen im medizinisch-philosophischen Kolloquium vor. Universitätsklinikum Essen, Institutsgruppe I, Hörsaal 1, Virchowstraße 171.

Dienstag, 19. Mai, 18.30 Uhr
Der Filmclub zeigt den Film „Der Hobbit: Die Schlacht der Fünf Heere“. Erzählt wird von Bilbo Beutlin, Thorin Eichenschild und den Zwergen von Erebor. Sie haben den Reichtum ihrer Heimat zurückgefordert. Nun müssen sie die Konsequenzen tragen, da sie den Drachen Smaug auf die schutzlosen Bewohner von Esgaroth losgelassen haben... Campus Essen, S05 T00 B71, Universitätsstraße 5.

Dienstag, 19. Mai, 20 Uhr
Das Kunst und Kultur-Café rockt! Hier wird ein Vorentscheid für das Campus RuhrComer-Festival 2015 des AKAFÖ Bochum ausgetragen. Die Bands Muskat, Levee Break, Wir heben ab! und The Atrium treten an. Campus Essen, Universitätsstraße 2.

Mittwoch, 20. Mai, 10 bis 16 Uhr
Shape your future – dabei möchte die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Studierende unterstützen. Auf der Kontaktmesse „ConPract“ informieren 22 Unternehmen u.a. über Praktika, Nebenjobs und Trainee-Programme. Campus Essen, Glaspavillon, Universitätsstraße 12.

Mittwoch, 20. Mai, 14 bis 15.30 Uhr
Boomt der Kohlemarkt in China? Prof. Dr. Qi Shaozhou (Wuhan) referiert im Konfuzius-Institut über dessen Eigenschaften und den Trend im asiatischen Land. Campus Duisburg, SG183, Geibelstraße 41.

Mittwoch, 20. Mai, 17.15 bis 19 Uhr
Zellen des Nervensystems interagieren auf komplexe Weise. In einem relativ neuen Feld der Neurowissenschaften, den Connectomics, sollen immer größere Nervenzellnetzwerke rekonstruiert werden. Im Physikalischen Kolloquium erklärt Prof. Dr. Moritz Helmstaedter vom Max Planck-Institut für Neurobiologie das Vorgehen. Campus Duisburg, Hörsaal MC122, Mülheimer Straße.

Mittwoch, 20. Mai, 18 bis 20 Uhr
Was das Management-Wissen in Brasilien und seine Geschichte auszeichnet, erfährt man von Maria Carlotto (UFABC Brasilien) im Soziologischen Kolloquium. Campus Duisburg, LF132, Lotharstraße 65.

Mittwoch, 20. Mai, 19.30 bis 21.30 Uhr
Wie Leben auf der Erde entstand, ist weiter rätselhaft. Prof. Dr. Christian Mayer und sein Team haben eine Theorie entwickelt, nach der sich die erste Zelle in der Tiefe der Erdkruste gebildet hat. Im Uni-Colleg berichtet der Chemiker über aktuelle Versuche. Campus Duisburg, MD162, Mülheimer Straße/Ecke Lotharstraße.

Mittwoch, 20. Mai, 20 Uhr
Im Gespräch über Bücher diskutieren Prof. Dr. Ursula Renner-Henke und Dr. Patrick Eiden-Offe mit Lothar Peus über Reinald Goetz’ Roman „Johann Holtrop. Abriss der Gesellschaft“: Vorstandsvorsitzender Holtrop hat es aus den boomenden 90ern in die wirtschaftlich schwierigeren 2000er geschafft. Dann stürzt er ins gesellschaftliche Nichts. Zentralbibliothek Essen, Gildehof, Hollestraße 3.

Donnerstag, 21. Mai, 14 bis 17.30 Uhr
Ob (außer)parlamentarisch, international oder lokal – Juden engagierten sich vielerorts politisch im 19./20. Jahrhundert. Im Steinheim-Institut beleuchtet ein Seminar verschiedene Aspekte. Essen, Steinheim-Institut im Rabbinerhaus an der Alten Synagoge, Edmund-Körner-Platz 2.

Donnerstag, 21. Mai, 18 bis 20 Uhr
Sind Menschen Tiere oder Personen? Dr. Dirk Franken (Stuttgart) liefert im Philosophischen Mittelbau-Kolloquium eine begründete Antwort. Campus Essen, R12 S03 H20, Universitätsstraße 12.

Donnerstag, 21. Mai, 20 Uhr
Der Uni-Filmclub zeigt den Film „Pulp Fiction“. In drei Episoden erzählt er von (Möchtegern-)Gangstern, deren Wege sich in L.A. kreuzen. Mit dabei u.a. der Boxer Butch (Bruce Willis), der beim getürkten Kampf absahnen will, oder das Auftragskiller-Duo Vincent Vega (John Travolta) und Jules Winnfield (Samuel L. Jackson). Universitätsklinikum Essen, Audimax, Hufelandstraße 55.

Freitag, 22. Mai, 20 Uhr
Mal an zwei Klavieren, mal an einem zu vier Händen – Annette und Atanas Kareev spielen Werke von Astor Piazzolla, Manuel Infante, Alexander Rosenblatt u.a. Campus Essen, Audimax, Ecke Segerothstraße/Grillostraße.

Redaktion: Alexandra Nießen, Tel. 0203/379-1487