Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Prof. Dr. Stefan Westermann ist neu an der UDE

Wie sich die Zelle teilt

[21.05.2015] Eine Zelle ist nur dann gesund und entwicklungsfähig, wenn sie bei ihrer Entstehung mit einem korrekten und vollständigen Bauplan des Lebens ausgestattet wurde. Wie die genetische Information bei der Zellteilung weitergegeben wird, ist eine zentrale Frage, mit der sich Stefan Westermann (43) beschäftigt. Er hat die Professur für Molekulare Genetik an der Universität Duisburg-Essen (UDE) übernommen.

Westermann studierte von 1992 bis 1997 Biochemie an der Universität Hannover und wurde 2002 nach Doktorarbeit am Max Planck-Institut für biophysikalische Chemie in Göttingen promoviert. Anschließend ging er vier Jahre als Postdoktorand an die Universität von Kalifornien nach Berkeley. Bevor er an die UDE kam, leitete er in Österreich eine Arbeitsgruppe am Institut für Molekulare Pathologie, das sich der Grundlagenforschung widmet.

Prof. Westermann: „Wir nutzen vielfältige methodische Ansätze, um die grundlegenden Mechanismen der Zellteilung besser zu verstehen, von genetischen Experimenten in der Bäckerhefe bis hin zur Einzelmolekülbeobachtung unter dem Mikroskop.“ Geplant ist eine enge Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Medizinische Biotechnologie an der UDE und dem Max-Planck Institut für molekulare Physiologie in Dortmund.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. rer. nat. Stefan Westermann, 0201/183-4518, stefan.westermann@uni-due.de

Redaktion: Alexandra Nießen, Tel. 0203/379-1487


Bildhinweis:
Ein Foto zu dieser Pressemitteilung (Bildbeschreibung: Prof. Dr. Stefan Westermann, Foto: UDE/Frank Preuß) können Sie herunterladen unter:
"https://www.uni-due.de/imperia/md/images/samples/westermann_stefan_2015b.jpg"