Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Forscherverbund befasste sich mit eingebetteten Systemen

Sicher und fehlerfrei fliegen und fahren

[16.07.2015] Autos, Flugzeuge oder Industrieanlagen werden immer mehr von eingebetteten Systemen gesteuert und überwacht. Diese regulieren beispielsweise Motoren, Bremsen, Triebwerke oder stecken in Sicherheits- bzw. Fahrassistenzkomponenten. Solche hochsensiblen Systeme und ihre Software fehlerfrei und ohne Sicherheitslücken zu entwickeln, damit beschäftigt sich ein Verbund von 19 Partnern, darunter die Technische Universität München (TUM), die Universität Duisburg-Essen (UDE), weitere Forschungseinrichtungen und Unternehmen.

Nach drei Jahren endet nun ihr vom Bundesforschungsministerium gefördertes Projekt SPES_XT. Die Partner haben unter der Leitung der TU München eine Methode für eine modellbasierte Entwicklung von eingebetteten Systemen erforscht und erprobt. Das Modell unterstützt den gesamten Prozess, beginnend bei der Analyse notwendiger Systemeigenschaften (dem Requirements Engineering) über den Entwurf bis hin zur Implementierung und zum abschließenden Test. Es berücksichtigt auch, wie variabel oder sicher ein neues System sein soll.

An der UDE spezifizierten die Wissenschaftler um Dr. Thorsten Weyer (Software Systems Engineering, paluno – The Ruhr Institute for Software Technology) die Anforderungen mit einer grafischen Modellierung. Die entwickelte Methode enthält eine Reihe von Verfahren zur Analyse der entworfenen Systeme. So wurde etwa untersucht, ob sich bestimmte Funktionen in Fahrzeugen gegenseitig stören, beispielsweise ABS und ESP oder Fensterheber und Klimaanlage. Fehler lassen sich so schnell, sicher und nachvollziehbar aufdecken. Die Forscher überprüften die entwickelten Ansätze in der Automobilindustrie und im Flugzeugbau. Außerdem testeten sie dabei unter anderem die korrekte Funktionsweise von neuen Spurhalteassistenten oder Kollisionsvermeidungssystemen in Flugzeugen.

Weitere Informationen:
http://spes2020.informatik.tu-muenchen.de/spes_xt-home.html
Dr. Thorsten Weyer, Tel. 0201/183-4651, -4660, thorsten.weyer@paluno.uni-due.de