Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Übergabe der Finanzierungszusage

Neue Hauptmensa für Duisburg

[29.07.2015] An der Universität Duisburg-Essen (UDE) drehen sich bald wieder die Baukräne: denn demnächst entsteht eine neue Hauptmensa am Duisburger Campus. Wissenschaftsministerin Svenja Schulze überreichte heute (30. Juli) die Finanzierungszusage. “Ich freue mich, dass wir mit den zusätzlichen Hochschulpaktmitteln in Höhe von 23,3 Mio. Euro den Bau einer neuen Mensa ermöglichen können. Damit können hoffentlich bald die Planungen und die Arbeiten auf dem Campus beginnen. Denn zu guten Studienbedingungen gehört auch eine gute soziale Infrastruktur", sagte Ministerin Schulze.

Nach der Bescheid-Übergabe übernimmt nun das Studierendenwerk Essen-Duisburg die Regie. Es ist das erste große Vorhaben von Sabina de Castro, die das Studierendenwerk seit eineinhalb Jahr leitet. „Der Neubau ist nicht nur wegen der steigenden Studierendenzahl und den sanierungsbedürftigen Altmensen erforderlich: Auch die Essgewohnheiten haben sich geändert. Es werden mehr vegetarische und vegane Speisen, Bioprodukte sowie regionale und saisonale Lebensmittel verlangt. Deshalb planen wir eine moderne, multifunktionale und nachhaltige Mensa, die all diesen Ansprüchen gerecht wird“, erläutert Sabina de Castro.

Rektor Prof. Dr. Ulrich Radtke ergänzt: „Wir begrüßen den Neubau sehr, denn überdurchschnittliche Leistungen in Forschung und Lehre hängen auch von den Rahmenbedingungen ab, die an einem Standort geboten werden. Immer mehr Menschen entscheiden sich zudem für die UDE als Lern- und Arbeitsort. Die neue Mensa wird künftig ein zentraler, attraktiver Treffpunkt und Austauschort für mehr als 10.000 Studierende und Universitätsangehörige am Campus Duisburg sein.“

Der Duisburger Oberbürgermeister Sören Link betont: „Das Grundstück für den Mensabau ist die vorletzte Fläche, die auf dem Gelände noch zur Verfügung steht. Der Campus Duisburg hat sich in den vergangenen Jahren rasant entwickelt – vom Zentrum für BrennstoffzellenTechnik (ZBT) mit seinem Test- und Assemblierungszentrum (TAZ) über das Fraunhofer-InHausZentrum bis hin zum NanoEnergieTechnikZentrum (NETZ). Wir sind schon im Gespräch über Erweiterungs- und Ansiedlungsflächen für die UDE sowie für StartUps und sonstige wissensintensive Unternehmen.“

Die neue Mensa hat Platz für ca. 1.000 Essensgäste und kann täglich bis zu 5.000 Essen ausgeben. Sie soll ab dem kommenden Jahr auf einem 3.200 m² großen Grundstück am Forsthausweg/Carl-Benz-Straße errichtet werden. Berücksichtigt werden energetische Bauprinzipien einschließlich einer Photovoltaik-Anlage. Weitere Maßnahmen in diesem Bereich sind zusammen mit dem benachbarten ZBT geplant. Bis 2018 soll der Neubau fertig sein, der die beiden Essensausgaben (im LA- und MM-Gebäude) an der Lotharstraße mit insgesamt gut 600 Sitzplätzen und 2.000 Essenausgaben am Tag ablöst.

Die Mensa-Bibliothek versorgte bereits die „Alt-68er“, die Rundbautenmensa steht kurz vor ihrem Silberjubiläum. Nach einem Umbau werden sie weiterhin für den wachsenden Universitätsbetrieb genutzt. Geplant ist u.a. die Einrichtung einer PC-Hall für Online-Klausuren, die es so bislang nur am Essener Campus gibt. Die vorhandenen Cafeterien (Café Vision, U-Café und insgrüne) bleiben bestehen und runden das Versorgungsangebot auch außerhalb der Mittagszeit ab.

Kontakt: Petra Karst, Tel. 0201/820-1014, karst@stw.essen-duisburg.de
Beate Kostka, Tel. 0203/379-2430, beate.kostka@uni-due.de