Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Neu an der UDE und am UK Essen

Prof. Dr. Tienush Rassaf

[05.08.2015] Die Klinik für Kardiologie am Westdeutschen Herz- und Gefäßzentrum hat einen neuen Direktor: Prof. Dr. Tienush Rassaf (41) kommt vom Universitätsklinikum Düsseldorf ins Ruhrgebiet. In Essen möchte er gemeinsam mit seinem neuen Team die Leistungen auf dem Gebiet der Kardiologie ausbauen und die Therapie aller Herzerkrankungen von der Herzschwäche über Rhythmusstörungen bis hin zu Erkrankungen der Herzgefäße und -klappen anbieten. An der Medizinischen Fakultät hat zudem die Professur für Kardiologie inne.

Geboren in Köln und aufgewachsen in Oberhausen und Essen, studierte Prof. Tienush Rassaf nach dem Abitur in Düsseldorf und auch an der Universität von Texas, Houston, USA, Humanmedizin. Nachdem er sein Studium 2000 erfolgreich abgeschlossen hatte, folgten Stipendien der Deutschen Forschungsgemeinschaft in Shreveport, USA, sowie der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie am Institut für Herz- und Kreislaufphysiologie der Universität in Düsseldorf. Zunächst als Assistenzarzt, später dann als leitender Oberarzt der Internistischen Intensivstation, sammelte er berufliche Erfahrungen in der Klinik für Kardiologie, Pneumologie, Angiologie des Universitätsklinikums Aachen.

2009 wechselte er dann an das Universitätsklinikum Düsseldorf zur Klinik für Kardiologie, Pneumologie und Angiologie. Dort leitete er unter anderem die Herzkatheterlabore, die interdisziplinäre-internistische Intensivstation und die Intermediate Care Station zur Behandlung von Patienten mit akutem Koronarsyndrom. Darüber hinaus gründete er die Chest Pain Unit und baute die Programme für die interventionelle Behandlung von Klappenerkrankungen aus. Seit 2013 war er zudem Stellvertreter des Klinikdirektors.

Am Universitätsklinikum Essen (UK Essen) will Prof. Tienush Rassaf insbesondere den Bereich der Interventionellen Kardiologie erweitern und Patienten mit hoch komplizierten koronaren Herzerkrankungen behandeln: „Der Einsatz von schonenden Verfahren mittels Herzkatheter bei schweren koronaren Herz- und Herzklappenerkrankungen ist die Therapie der Zukunft.“ Unterstützt wird er dabei von hochspezialisierten Medizinern, mit denen er teilweise bereits in Düsseldorf erfolgreich zusammengearbeitet hat. „Am UK Essen möchte ich mit meinem Team den Schwerpunkt Herz-Kreislauf weiter ausbauen und die gesamte Bandbreite kardiologischer Therapien aus einem Guss anbieten“, so Prof. Tienush Rassaf.

Redaktion: Burkhard Büscher, Tel. 0201/723-2115, burkhard.buescher@uk-essen.de