Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Tagung über umherziehende Personen im 17./18. Jahrhundert

Lose Leute

[28.08.2015] Seltsame Personen bevölkerten mitunter die europäischen Straßen der frühen Neuzeit: Gaukler, Bettler, Pilger oder auch Propheten. Sie zogen durch Länder und Landschaften, verweilten hier und da, blieben aber nicht. Ihren Spuren in Musik, Literatur und Kunst folgt die Tagung „Lose Leute. Figuren, Künste und Schauplätze des Vaganten in der Frühen Neuzeit“ vom 3. bis 5. September im Kulturwissenschaftlichen Institut (KWI) Essen.

Wissenschaftlich geleitet wird die Veranstaltung von den Germanisten Prof. Dr. Jörg Wesche und Dr. Julia Wagner von der Universität Duisburg-Essen (UDE) sowie Prof. Dr. Franz Fromholzer von der Universität Augsburg. Am Freitag, 4. September, wird um 19 Uhr zu einer öffentlichen Lesung in das KWI geladen. Unter dem Motto „Los-Schreiben in der Moderne“ tragen Literaturwissenschaftler Texte von Jürgen von der Wense vor, einem weitgehend unbekannten Quergeist aus dem 20. Jahrhundert mit großer sprachlicher Begabung.

Weitere Informationen:
https://www.uni-due.de/germanistik/wesche/aktuelles.php
Prof. Dr. Jörg Wesche, Tel. 0201/183-2587, joerg.wesche@uni-due.de
Dr. Julia Wagner, Tel. 0201/183-3662, julia.wagner@uni-due.de

Redaktion: Beate Kostka, Tel. 0203/379-2430