Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Das ZIM feiert sein Zehnjähriges

Spitze Rechner

[26.10.2015] Zehn Jahre sind eine gewaltige Spanne im Computerzeitalter: 2005 wurde das Zentrum für Informations- und Mediensysteme (ZIM) an der Universität Duisburg-Essen (UDE) gegründet. Es vereint die bis dahin dezentralen IT-Bereichen des Rechen- und des Medienzentrum sowie Teile der IT-Infrastruktur von Verwaltung und Bibliothek. Das Erfolgskonzept einer Einrichtung aus einer Hand wurde mittlerweile auch von zahlreichen anderen Hochschulen in Deutschland übernommen.

Die Wachstumsraten sprechen für sich: Die verwaltete Datenmenge wuchs von 83 Terabyte (TB) auf 1.020 TB, statt 89 drahtloser Zugangspunkte ins Internet werden mittlerweile 1.162 betreut. Der monatliche Internetverkehr an der UDE stieg um mehr als das Sechsfache: von 28 auf 185 TB. Fünfmal so viele Geräte wie 2005 werden heutzutage ausgeliehen (13.900 statt 2.800) und achtmal mehr Seminarräume und Hörsäle betreut (von 35 auf 280). Die Anzahl der Lernplattformnutzer wuchs von 4.300 auf 56.500. Von 150 auf 1.000 schnellte die Zahl der betreuten Computer in den PC-Pools nach oben.

Attraktiv ist die für die Universität betreute Ausstattung: u.a. ein Supercomputer (Cray-XT6m) – vor allem für die Natur- und Ingenieurwissenschaften – mit mehr als 4.000 Rechnerkernen und einer Maximalleistung von 31 Billionen Rechenoperationen pro Sekunde. Und der nächste Leistungssprung steht kurz bevor: Im nächsten Jahr wird die nächste Supercomputer-Generation mit mehr als 10.000 Kernen angeschlossen.

Auch die Studierenden profitieren: In der PC-Hall können zum Beispiel 200 elektronische Prüfungen gleichzeitig abgenommen werden. Sehr beliebt ist auch die Campus-App myUDE, die seit ihrer Einführung vor drei Jahren bereits 45.000-mal heruntergeladen wurde.

Alles in allem ein Grund zum Feiern: Am Donnerstag, 29. Oktober, lädt das ZIM von 10 bis 12 Uhr zum Festakt in das Duisburger Technologiezentrum Tectrum an der Bismarckstraße ein (Anmeldung unter 10JahreZIM@uni-due.de). Nach der Einführung geht es u. a. um das Thema Live-Hacking – Sicherheitsprobleme und Gegenmaßnahmen bei mobilen Geräten. Abschließend wird über das Thema „IT in Hochschulen: Sicherheit – Wandel – Zukunft“ diskutiert.

Weitere Informationen: https://www.uni-due.de/zim/10jahrezim-index.php

Redaktion: Beate Kostka, Tel. 0203/379-2430, 0172/2365-379, beate.kostka@uni-due.de