Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Prof. Dr. Dr. Nele Noesselt ist neu an der UDE

Chinas Wiederaufstieg

[08.12.2015] China ist auf dem Weg, eine globale Gestaltungsmacht zu werden. Davon ist Nele Noesselt (33) überzeugt. Die neue Professorin für Politikwissenschaft mit Schwerpunkt Ostasien/China an der Universität Duisburg-Essen (UDE) forscht zum Wandel des politischen Systems der Volksrepublik und ihrer neuen Rolle in der Weltpolitik. Bei beiden Themen geht es ihr nicht allein um das sichtbare Handeln, sondern um die Ideen und Theorien, die dahinterstehen.

Noesselt studierte Sinologie und Politische Wissenschaft an den Universitäten Heidelberg, Peking und Wien. Hier wurde sie 2009 in Sinologie und 2012 in Politikwissenschaft promoviert. Seitdem hat sie zahlreiche Forschungsaufenthalte im Reich der Mitte absolviert und nimmt regelmäßig an chinesischen Konferenzen teil. Zudem ist sie in der Politikberatung für Bundes- und Landesministerien sowie Stiftungen aktiv. Bevor sie an die UDE kam, war sie Research Fellow am German Institute of Global and Area Studies (Hamburg) und Sprecherin des GIGA Forschungsteams Vergleichende Regionalismusforschung.

Um zu erkennen, wie sich die Volksrepublik wandelt, verfolgt Noesselt die Debatten, die zwischen den Eliten aus Partei, universitären Einrichtungen und Think Tanks geführt werden. „Sie sind dem sichtbaren Handeln der Politik vorgelagert.“ Wenn man sie dekodiere, lasse sich erkennen, welche Wege China möglicherweise gehen werde. Hierzu leitet sie ein Forschungsprojekt, das durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert wird (Laufzeit: 2014 bis 2017). Zudem untersucht sie „chinesische“ Theorien der internationalen Politik und versucht, hieraus Rückschlüsse auf die Rollenansprüche Chinas und seine Verhandlungspositionen in weltpolitischen Fragen zu ziehen.

Das Handeln der VR China in einen geschichtlich-philosophischen Zusammenhang zu stellen, hält Noesselt für sehr wichtig. Denn die chinesische Politik werde durch eine „konstruierte Pfadabhängigkeit“ legitimiert, mittels derer die aktuelle Innen- und Außenpolitik als Weiterschreibung alter Muster und Prinzipien präsentiert werde.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. phil. Dr. phil. Nele Noesselt, Institut für Ostasienwissenschaften, Tel. 0203/379-2239, nele.noesselt@uni-due.de

Redaktion: Alexandra Nießen, Tel. 0203/379-1487


Bildhinweis:
Ein Foto zu dieser Pressemitteilung (Bildbeschreibung: Prof. Dr. Dr. Nele Noesselt (Fotonachweis: UDE) ) können Sie herunterladen unter:
"https://www.uni-due.de/imperia/md/images/samples/noesselt_nele_2015_b.jpg"