Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Öffentliche Debatte zur Europapolitik

Mit Worten überzeugen

[14.01.2016] Wohin entwickelt sich Europa? Brauchen wir eine gemeinsame Sozialpolitik oder eine eigene Armee? Das wird am 21. Januar um 14 Uhr an der Universität Duisburg-Essen (UDE) diskutiert. Der Jean-Monnet-Lehrstuhl für Europapolitik lädt zu anregenden Wortgefechten ein – bei der Abschlussveranstaltung der Reihe „NRW debattiert Europa“.

Fünf Teams treten bei der öffentlichen Veranstaltung am Duisburger Campus (Raum LX 1203) in zwei Runden gegeneinander an. Debattiert wird im Wartburgformat – einem sehr interaktiven Stil, der das Publikum dazu anregt mitzumachen und die Redner zu fordern. Gestritten wird darüber, ob wir eine gemeinsame europäische Sozialpolitik und eine eigene Armee benötigen. Zu Gast sind UDE-Rektor Prof. Dr. Ulrich Radtke sowie Staatssekretär Marc Jan Eumann. Eine Jury wird das überzeugendste Team sowie den besten Redner küren.

Bei dieser Reihe haben sich Dozenten von fünf Universitäten (Duisburg-Essen, Münster, Bochum, Düsseldorf und Köln) zusammengetan, um die Debattierfähigkeiten ihrer Studierenden auszubauen. Gleichzeitig können diese ihr Wissen über europarelevante Fragen erweitern. Nach vorbereitenden Seminaren wurden unterschiedliche Argumentationsstile in öffentlichen Veranstaltungen ausprobiert. Dabei ging es um verschiedenste EU-Themen: von der Demokratiefähigkeit, über die Klima- und Strukturpolitik bis hin zu Sanktionen im Ukraine-Konflikt.

Weitere Informationen: http://nrwdebattierteuropa.eu/
http://www.facebook.com/groups/NRWdebattiertEuropa/
Prof. Dr. Michael Kaeding, Institut für Politikwissenschaft, Tel. 0203/379-2050/2022, michael.kaeding@uni-due.de

Redaktion: Katrin Koster, Tel. 0203/379-1488