Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Termine vom 9. bis zum 14. Februar

Was ist an der Uni los?

[03.02.2016] Dienstag, 9. Februar, 18 bis 20 Uhr
Was Erstsemester am Fach Geschichte interessiert, erfährt man von Marina Meyer im Geschichtsdidaktischen Forschungskolloquium. Campus Essen, R12 S05 H81, Universitätsstraße 12.

Dienstag, 9. Februar, 18.15 bis 19.30 Uhr
Auch Neurowissenschaftler kommen nicht ohne philosophische Grundlagen aus, wenn es ums Denken und Glauben geht. Wieso das so ist, erläutert Prof. Dr. Manfred Blank im medizinisch-philosophischen Kolloquium. Universitätsklinikum Essen, Institutsgruppe I, Hörsaal 1, Virchowstraße 171.

Dienstag, 9. Februar, 18.30 Uhr
Der Filmclub Essen zeigt den Film „Ted 2“. Erzählt wird vom Teddybären Ted (dt. Stimme: J. Odle), der mit Tammi-Lynn (J. Barth) ein Baby haben möchte. Da das biologische Zeugen zwischen beiden nicht klappt, soll Teds Mensch-Freund John (M. Wahlberg) mit Samen aushelfen. Campus Essen, S05 T00 B71, Universitätsstraße 5.

Mittwoch, 10. Februar, 14 bis 15.30 Uhr
"Redefining Urban Innovation for Inclusive Futures" lautet der Vortragstitel von Prof. G. Rahejas (Indian Institute of Technology Roorkee). Er kommt in die IN-EAST School of Advanced Studies. Campus Duisburg, IN-EAST School of Advanced Studies, SG 183, Geibelstraße 41:

Mittwoch, 10. Februar, 16 bis 18 Uhr
Zwei Professoren der Universität Tokyo halten im Kolloquium der Gesellschaft Deutscher Chemiker die Evonik-Lecture: Dr. Shigeo Kagami referiert zum Thema „University of Tokyo and its Strengths: Chemistry and Innovation Ecosystem“; anschließend berichtet Dr. Takuzo Aida über „Stimuli-Responsive Materials“. Evonik Industries AG, Gerlingstraße 65, 45127 Essen.

Mittwoch, 10. Februar, 17.15 bis 19 Uhr
Was nach dem Urknall passierte, lässt sich wissenschaftlich schwer sagen. Prof. Dr. Nicola Spaldin (Zürich) gibt im Physikalischen Kolloquium eine mögliche Antwort und geht u.a. auf die sogenannten Kibble-Zurek Skalierungsgesetze ein, die mit fürs Entstehen von Defekten im jungen Universum verantwortlich gemacht werden. Campus Duisburg, Hörsaal MC 122, Mülheimer Straße/Ecke Lotharstraße.

Mittwoch, 10. Februar, 18 bis 20 Uhr
Schon einmal etwas vom Fact-Checking gehört? Laurens Lauer stellt diese neue Form der Berichterstattung, bei der politische Aussagen auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft werden, im Soziologischen Kolloquium vor. Campus Duisburg, LK 061, Lotharstraße 65.

Mittwoch, 10. Februar, 18.30 Uhr
Humanitäre Hilfe ist weltweit nötig; die Milliarden US-Dollar, die die internationale Gemeinschaft jährlich dafür ausgibt, reichen jedoch nicht aus. Prof. Dr. Susan Erikson von der Simon Fraser University beleuchtet im Käte Hamburger Kolleg auf Englisch, ob sich globale Ungleichheiten mit neuen Risiko-Investments verringern lassen. Anmeldung: events@gcr21.uni-due.de. Campus Duisburg, Gerhard-Mercator-Haus, Lotharstraße 57.

Mittwoch, 10. Februar, bis Freitag, 12. Februar, jeweils 19.30 Uhr
und Samstag, 13. Februar, 17.30 Uhr
Das Duisburg University English Theatre (DUET) spielt „COSÌ“ von Louis Nowra in englischer Sprache. Erzählt wird von Lewis, der im Jahr 1971 mit einigen Psychiatriepatienten Theater machen soll. Als sie Mozarts Oper „Così fan tutte“ aufführen möchten, erlebt er die anrührendsten Dinge. Campus Duisburg, SG 135, Geibelstraße 41.

Donnerstag, 11. Februar, 15 bis 18 Uhr
Im Future-Water-Kolloquium widmet sich Privatdozent Dr. Thomas Kluge (Institut für sozial-ökologische Forschung) der sozial-ökologischen Wasserforschung am Beispiel des CuveWaters Project im nördlichen Namibia. Danach stellt Johannes Euler (KWI) im Referat „Commons werden nur durch Commoning“ Erkenntnisse seines Projektes vor. Campus Essen, S03 V00 E59, Universitätsstraße 2.

Donnerstag, 11. Februar, 16 bis 18 Uhr
Heute wird in den Naturwissenschaften meist englisch geredet; 1850 gehörten noch das Französische und Deutsche dazu. Prof. Michael Gordin (Princeton), der die Wahl der Sprache im Buch „Scientific Babel: How Science Was Done Before and After Global English“ behandelt, stellt es im Kulturwissenschaftlichen Institut (KWI) vor; unterstützt wird der englischsprachige Vortrag durch eine deutschsprachige Powerpoint-Präsentation. Prof. Dr. Ulrich Ammon moderiert die Veranstaltung. KWI, Gartensaal, Goethestraße 31, 45128 Essen.

Donnerstag, 11. Februar, 16.15 Uhr
Dr. Bao-Lian Su (Belgien) hält im CENIDE Science Talk den Vortrag „Hierarchically Structured Porous Materials: From Nanoscience to Catalysis, Photocatalysis and Energy Conversion and Storage“; im Anschluss beschäftigt sich Dr. Lisong Xiao mit dem Thema „Nanocomposites Derived from Gas-Phase Produced Nanoparticles for Lithium-Ion Batteries“. Campus Duisburg, NanoEnergieTechnikZentrum (NETZ), Seminarraum 2.42, Carl-Benz-Straße 199.

Donnerstag, 11. Februar, 20 Uhr
Der Uni-Filmclub zeigt den Science-Fiction-Film „Jurassic World“, in dem die Dinos los sind. Genauer gesagt geht’s um das genmanipulierte Riesen-Monster „Indominus Rex“, das von übereifrigen Wissenschaftlern des Jurassic Parks gezüchtet wurde und nun kaum zu kontrollieren ist. Es bricht aus und droht, alles zu vernichten. Universitätsklinikum Essen, Audimax, Hufelandstraße 55.

Donnerstag, 11. Februar, 20 Uhr und Sonntag, 14. Februar, 17 Uhr
Wer den Winter musikalisch genießen möchte, ist beim Konzert „Winteridylle“ des Unichors Essen genau richtig. Gesungen werden u.a. traditionelle Volkslieder, romantische Kompositionen von Mendelssohn und Elgar sowie Filmmusik aus „Der Polar Express“ und „Wie im Himmel“. Campus Essen, Audimax, Segerothstraße/Ecke Grillostraße.

Redaktion: Alexandra Nießen, Tel. 0203/379-1487