Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Deutsch als Zweit- und Fremdsprache – Jahrestagung an der UDE

Von Silbenpuzzle bis eLearning

[03.03.2016] Wie kann die Integration von Zugewanderten gelingen? Darum dreht sich die große Tagung zu Deutsch als Fremd-und Zweitsprache. Mehr als 300 Teilnehmende kommen vom 9. bis zum 11. März an die Universität Duisburg-Essen (UDE). Unter dem Titel „DaZu und DaFür“ diskutieren sie die Herausforderungen, die infolge von Migration für das Fach entstehen. Veranstalter sind die Uni und der Fachverband für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache (FaDaF).

Einen passenderen Standort für die Jahrestagung hätte man angesichts der aktuellen Debatte kaum finden können, meint der Verband. Denn Deutsch als Fremd- und Zweitsprache hat an der UDE eine lange Tradition; seit 30 Jahren wird dazu am gleichnamigen Institut gelehrt und geforscht. Viele der Projekte sind wegweisend, darunter der Förderunterricht für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund oder das Lehrerausbildungskonzept ProDaZ.

Lernen und vermitteln – darum geht es bei der Konferenz vor allem. Workshops und Vorträge befassen sich mit der Lehrerausbildung, mit Konzepten für Vorbereitungs- und Förderklassen, mit Integrationskursen für Erwachsene und neuem Unterrichtsmaterial. Auch dass Deutsch als Fremdsprache weltweit immer beliebter wird, ist ein Thema.

Zudem stellen Forscher ein von der UDE geleitetes und vom Bund gefördertes Projekt zu Selbst- und Fremdbildern vor. Sie befragten 2.000 Menschen zu deutschen und türkischen Stereotypen: Was denkt man voneinander? Die Ergebnisse sind teils überraschend.


Weitere Informationen: http://www.fadaf.de/de/aktuelles, https://side.uni-due.de
Prof. Dr. Heike Roll, Institut für Deutsch als Zweit- und Fremdsprache, Tel. 0201/183-2161, heike.roll@uni-due.de

Redaktion: Ulrike Bohnsack, Tel. 0203/379-2429