Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Termine vom 8. bis zum 14. Mai

Was ist an der Uni los?

[04.05.2016] Sonntag, 8. Mai, 18 Uhr
Mehr als 100 Folkwang-Musiker treten beim Benefizkonzert des Vereins „Integration hochqualifizierter Zuwanderinnen und Zuwanderer“ (INTEZ) auf. Neben dem Folkwang-Konzertchor, dem Frauenchor und dem Vokalensemble treten der Hornist Frank Lloyd und die Folkwang Brass Band auf. Essen, Kreuzeskirche, Kreuzeskirchstraße 20.

Montag, 9. Mai, 14 bis 16 Uhr
Ob Lachse wieder in die Emscher zurückkehren, wenn sie vollkommen renaturiert ist, diskutiert Reinhard Ketteler im Verein Lebenslanges Lernen. Bei der Emschergenossenschaft leitet er das Projekt, das sich u.a. mit Umbau und ökologischer Verbesserung des Flusses beschäftigt. Campus Essen, Glaspavillon, R12 S00 H12, Universitätsstraße 12.

Montag, 9. Mai, 17.15 Uhr
Prof. Dr. Florian Kraus (Marburg) erläutert im Anorganisch-Chemischen Kolloquium, wie man mit Ammoniak und Fluor zu neuen Verbindungen kommt. Campus Essen, S03 V00 E71, Universitätsstraße 2.

Dienstag, 10. Mai, 12.15 bis 13.15 Uhr
Über Sexualhormone und Autoimmunerkrankungen klärt Prof. Dr. Rainer H. Staub (Regensburg) in der Reihe „Geschlechteraspekte in der Medizin“ auf. Universitätsklinikum Essen, Verwaltungsgebäude, Hörsaal, Hufelandstraße 55.

Dienstag, 10. Mai, 16 bis 18 Uhr
Als der christliche Glauben im Spätmittelalter verbreitet wurde, spielten Emotionen eine Rolle, weiß Dr. Kirsten O. Frieling (Bielefeld). Ob es dabei aber um Gefühle ging, erfährt man im Mediävistischen Kolloquium. Campus Essen, R12 S05 H20, Universitätsstraße 12.

Dienstag, 10. Mai, 18 Uhr
Die Flüchtlingspolitik in Europa versagt, meint André Leipold, Kunstaktivist des Zentrums für Politische Schönheit. Wie die Spannungen zwischen Politik und Kunst aussehen, diskutiert er im Werkstattgespräch mit der Migrationsforscherin Nesrin Tanç, der Kunstwissenschaftlerin Dr. Alma-Elisa Kittner und Katharina Bruns vom Institut für Kunst und Kunstwissenschaft. Campus Essen, Glaspavillon, R12 S00 H12, Universitätsstraße 12.

Dienstag, 10. Mai, 18 bis 20 Uhr
Die Rolle der Juristen in den kurkölnischen Hexenprozessen der Frühen Neuzeit thematisiert Privatdozent Dr. Peter Arnold Heuser (Bonn) im Kolloquium zur Geschichte, Kultur und Sprache der Rhein-Maas-Region. Campus Essen, Dekanatssaal, R12 V03 D90, Universitätsstraße 12.

Dienstag, 10. Mai, 18 bis 20 Uhr
Wie im öffentlichen Leben von 1500 bis 1650 in modernen deutschen Gemeinden empirische Rationalität geschaffen wurde, zeigt Andrew Mendelsohn (Queen Mary, London). Er kommt ins Kolloquium „Forschungsprobleme der außereuropäischen und der frühneuzeitlichen Geschichte“. Campus Essen, R12 V05 D81, Universitätsstraße 12.

Dienstag, 10. Mai, 18.15 bis 19.30 Uhr
Wo Verstand und Vernunft in Wissenschaft und Praxis eingesetzt werden und wie sie sich unterscheiden, erläutert Prof. Dr. Jan P. Beckmann im medizinisch-philosophischen Seminar. Universitätsklinikum Essen, Institutsgruppe I, Hörsaal 1, Virchowstraße 171.

Dienstag, 10. Mai, 18.30 und 20.45 Uhr
Der Essener Filmclub zeigt den Film „Er ist wieder da“ – und das gleich zweimal. Erzählt wird von Adolf Hitler, der lebend in einem Hinterhof zu Bewusstsein kommt. Irritiert macht sich der Führer daran, Deutschland zu erkunden, das irgendwie ganz anders geworden ist… Campus Essen, S05 T00 B71, Universitätsstraße 5.

Mittwoch, 11. Mai, 10 bis 15 Uhr
Studierende, die ein Praktikum, ein Thema für die Abschlussarbeit oder eine Traineestelle suchen, sind bei der 7. Jobmesse der Mercator School of Management richtig. Campus Duisburg, Foyer LA Aula, Lotharstraße 65.

Mittwoch, 11. Mai, 17.15 Uhr
In der Gesellschaft Deutscher Chemiker hält Prof. Dr. Tobias Ritter (Max-Planck-Institut für Kohlenforschung) den Vortrag „Late-Stage Fluorination for PET Imaging“. Campus Essen, S07 S00 D07, Universitätsstraße 7

Mittwoch, 11. Mai, 17.15 Uhr
Vor mehr als einem halben Jahrhundert flog der erste Mensch in den Weltraum. Der Blick auf die Erde hat sich verändert. Dr. Gerhard Thiele (ESA in Noordwijk) zeigt am Beispiel der Shuttle Radar Topographie Mission (SRTM), welche Fortschritte in der Raumfahrt in den vergangenen fünfeinhalb Jahrzehnten erreicht wurden. Er kommt ins Physikalische Kolloquium. Campus Duisburg, Hörsaal MC 122, Lotharstraße/Ecke Mülheimer Straße.

Mittwoch, 11. Mai, 18 bis 20 Uhr
Wie hoch ist das Risiko, sich zu trennen, wenn Partner (un)geplante Kinder haben? Dieser Frage geht Prof. Dr. Thorsten Schneider (Leipzig) am Beispiel Irlands im Soziologischen Kolloquium nach. Campus Duisburg, LK 051, Lotharstraße 65.

Mittwoch, 11. Mai, 18 bis 20 Uhr
Dem Romanisten Erich Auerbach und dessen Werk „Mimesis“ widmet sich Prof. Dr. Kader Konuk im Literaturwissenschaftlichen Kolloquium. Er hatte es in Istanbul erstellt, wo er seit 1936 mehrere Jahre an der Universität lehrte. Weststadttürme, WST-C02.12, Berliner Platz 6-8, Essen.

Mittwoch, 11. Mai, 19.30 bis 21.30 Uhr
Wie sich das Auto und seine Branche verändert, weiß Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer. Im Uni-Colleg berichtet er Genaueres. Campus Duisburg, Hörsaal MD 162, Mülheimer Straße/Ecke Lotharstraße.

Donnerstag, 12. Mai, 12.15 bis 14 Uhr
Thomas Heise (Toronto) ist Autor der Gedichte „Horror Vacui“. Im Institut für Anglophone Studien ist er für eine Lesung zu Gast. Campus Essen, Bibliothekssaal, Universitätsstraße 12.

Donnerstag, 12. Mai, 16 bis 18 Uhr
Bürger über geplante Projekte informieren und sie wenn möglich beteiligen – für Silke Wilts (Emschergenossenschaft/Lippeverband) und Petra Voßebürger (IKU Dialoggestalter) sind das zwei Schlaglichter der guten Praxis. Im Future Water Kolloquium stellen sie ihre Ideen vor. Campus Essen, Hörsaal S03 V00 E33, Universitätsstraße 2.

Donnerstag, 12. Mai, 16 bis 18 Uhr
Die Werke des Dichters Hölderlin entdeckte Norbert von Hellingrath und gab sie Anfang des 20. Jahrhunderts neu heraus. Dr. Julia Wagner stellt ihn und seine Arbeit in der Ringvorlesung „Religion als Thema der Literatur“ vor. Campus Essen, V13 S03 C34, Universitätsstraße 2.

Donnerstag, 12. Mai, 18 bis 20 Uhr
Was Tiere unter Kausalität verstehen, erfährt man von Dr. Tobias Starzak (Bochum) im Philosophischen Mittelbau-Kolloquium. Campus Essen, R12 S05 H81, Universitätsstraße 12.

Donnerstag, 12. Mai, 18.30 bis 20.30 Uhr
Der Weg, den China zur Großmacht gegangen ist, unterscheidet sich von dem anderer großer Staaten. Welche Gefahren er birgt, welche Interessen verfolgt werden und wie die Weltgemeinschaft die Sache sieht, diskutieren Zhang Danhong (Deutsche Welle), Tobias Henrix (Akademie Die Wolfsburg), Susanne Löhr (Konfuzius-Institut) und Dr. Dirk Schmidt (Trier). Katholische Akademie Die Wolfsburg, Falkenweg 6, Mülheim an der Ruhr. Anmeldung unter Nr. A16197 an die Adresse oder Tel. 0208/99919-981.

Donnerstag, 12. Mai, 20 Uhr
Der Uni-Filmclub zeigt den Streifen „Pulp Fiction“. In drei geschickt erzählten Episoden wirft Regisseur Quentin Tarantino einen Blick auf die Geschichte von Gangstern und Möchtergern-Gaunern. Kaum ein anderer Film war in den Neunzigern so stilbildend. Universitätsklinikum Essen, Audimax, Hufelandstraße 55.

Freitag, 13. Mai, 20 Uhr
Klaviermusik bringen Annette & Atanas Kareev beim Podiumskonzert zu Gehör. Sie spielen Stücke von Schubert, Liszt, Poulenc und Piazzolla an zwei Klavieren und an Klavier zu vier Händen. Campus Duisburg, Audimax, Ecke Segerothstraße/Grillostraße.

Samstag, 14. Mai, 14.30 bis 16 Uhr
Kalligraphie gilt in China als eigenständige Kunstrichtung, die über Jahrhunderte hinweg entwickelt wurde und angesehen ist. In einem Workshop am Konfuzius-Institut werden Teilnehmende mit den Grundprinzipien der Kalligraphie vertraut gemacht. Anmeldung: konfuzius-institut@uni-due.de. Campus Duisburg, Konfuzius-Institut, Seminarraum, Bismarckstraße 120.

Redaktion: Alexandra Nießen, Tel. 0203/379-1487