Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Termine vom 20. bis zum 26. Juni

Was ist an der Uni los?

[15.06.2016] Montag, 20. Juni, 14 bis 16 Uhr
Die Gründe von Menschen, welche nach Deutschland einreisen bzw. eingereist sind, kennt Prof. Dr. Ursula Boos-Nünning zum Teil. Als mögliche Erklärungen nennt sie im Verein Lebenslanges Lernen etwa Arbeitsmigration, Aussiedlung oder Flucht. Campus Essen, Glaspavillon, R12 S00 H12, Universitätsstraße 12.

Montag, 20. Juni, bis Mittwoch, 22. Juni, jeweils 16.30 bis 18.30 Uhr
Der Poet in Residence im Sommersemester heißt Lukas Bärfuss. Seine erste Vorlesung (20.) steht unter dem Titel „Der Pfusch“; die zweite (21.) handelt von der Faulheit. Zuletzt (22.) wendet sich der Schriftsteller der Musik zu. Campus Essen, Bibliothekssaal, Universitätsstraße 9.

Dienstag, 21. Juni, 12.15 bis 13.15 Uhr
„Sex-Gen Interaktionen bei Koronarer Herzerkrankung“ lautet das Thema von Prof. Dr. Inke R. König (Lübeck) in der Vortragsreihe „Geschlechteraspekte in biomedizinischer Forschung und klinischer Medizin“. Universitätsklinikum Essen, Verwaltungsgebäude, Hörsaal 2. OG, Hufelandstraße 55.

Dienstag, 21. Juni, 16 bis 18 Uhr
Wie die Altersversorgung im spätmittelalterlichen Lüneburg organisiert wurde, erfährt man von Anja Hoppe im Mediävistischen Kolloquium. Campus Essen, R12 S05 H81, Universitätsstraße 12.

Dienstag, 21. Juni, 18 bis 20 Uhr
Über Exekutionen im 17. und 18. Jahrhundert spricht Rachel Renault (Paris) im Forschungskolloquium der außereuropäischen und der frühneuzeitlichen Geschichte. Sie geht hierzu u.a. auf die damaligen Reichssteuern, die soziale Ordnung und Gewalt ein. Campus Essen, R12 V05 D81, Universitätsstraße 12.

Dienstag, 21. Juni, 18 bis 20 Uhr
Im Kolloquium zur Geschichte, Kultur und Sprache der Rhein-Maas-Region stellen Studierende eigene Arbeiten vor. Campus Essen, R12 R05 A02, Universitätsstraße 12.

Dienstag, 21. Juni, 18.15 bis 19.30 Uhr
Wofür der Heilige Geist im Christentum steht, erläutert Pfarrer Christian Böckmann im medizinisch-philosophischen Seminar „Seele, Geist und Vernunft“. Universitätsklinikum Essen, Institutsgruppe I, Hörsaal 1, Virchowstraße 171.

Dienstag, 21. Juni, 18.30 Uhr
Mit den Filmen „Die Tribute von Panem – Mockingjay 1“ und „Mockingjay 2“ zeigt der Filmclub Essen gleich zwei Fantasy-Streifen hintereinander. Als Protagonisten sind u.a. wieder Jennifer Lawrence als Katniss und Josh Hutcherson als Peeta dabei. Campus Essen, S05 T00 B71, Universitätsstraße 5.

Dienstag, 21. Juni, 20 bis 22 Uhr
Mit Smartphones & Co. soll der Mensch den Alltag besser meistern. Wie soziale Medien das Leben verändern, diskutieren Forscher der Goethe-Universität Frankfurt und des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen (KWI) bei der Veranstaltung „Digitales Leben in der Zukunft“. Gezeigt werden u.a. Ausschnitte aus den Filmen „Her“ (2013) und „Person of Interest“ (2011). Das KWI kooperiert für den Abend mit dem Filmstudio Glückauf. Essen, Filmstudio Glückauf, Rüttenscheider Straße 2.

Mittwoch, 22. Juni, 13.15 bis 14 Uhr
Wer wissen möchte, was im Bau so alles funktioniert und was man unter Funktionsstoffen versteht, den informiert Prof. Dr. Doru Lupascu in der Kleinen Form. Campus Essen, Bibliothekssaal, Universitätsstraße 9.

Mittwoch, 22. Juni, 17.15 Uhr
Im Physikalischen Kolloquium hält Prof. Dr. Udo Seifert (Stuttgart) den Vortrag „Stochastic thermodynamics: From principles to the cost of precision“. Campus Duisburg, Hörsaal MC 122, Mülheimer Straße/Ecke Lotharstraße.

Mittwoch, 22. Juni, 17.15 Uhr
Dass molekulare Simulationen ein molekulares Verständnis ermöglichen, weiß Prof. Dr. Dirk Zahn (Erlangen-Nürnberg). Im Kolloquium der Gesellschaft Deutscher Chemiker fragt er zudem, wie man durch rationale Syntheseplanung zu neuen Materialien kommt. Campus Essen, S07 S00 D07, Universitätsstraße 7.

Mittwoch, 22. Juni, 18 bis 20 Uhr
In seinem Referat „Das Wunder von Paris“ thematisiert Dr. Henning Laux (Bremen) im Soziologischen Kolloquium die Weltklimakonferenz. Er blickt auf die dort versammelten verschiedenen Völker und Kulturen und unternimmt so eine ethnografische Studie. Campus Duisburg, LK 051, Lotharstraße 65.

Mittwoch, 22. Juni, 20 bis 21.30 Uhr
Beim Gespräch über Bücher widmen sich Prof. Ursula Renner-Henke und Dr. Patrick Eiden-Offe dem Roman „Leider bin ich tot“. Autor Dietmar Dath setzt sich darin mit religiösen Fragen auseinander. Diskussionsgast ist der Journalist Dr. Lorenz Jäger (Frankfurter Allgemeine Zeitung). Zentralbibliothek Essen, Gildehof, Hollestraße 3.

Donnerstag, 23. Juni, 15 bis 17 Uhr
Ein Stipendium zu bekommen, ist nicht so schwer, wie viele denken. Wie’s klappen kann, zeigt das Akademische Beratungs-Zentrum Studium und Beruf bei der Veranstaltung „Stip Stip Hurra“. Campus Essen, ‚Neues‘ Audimax, Meyer-Schwickerath-Straße 1.

Donnerstag, 23. Juni, 16 bis 18 Uhr
Von geheimnisvollen Begegnungen zwischen Herz, Schicksal und Gott berichtete im 19./20. Jahrhundert der Theologe Emanuel Hirsch. Dr. Justus Bernhard stellt dessen Theorie des wahrhaften Erzählens in der Ringvorlesung „Religion als Thema der Literatur“ vor. Campus Essen, V13 S03 C34, Universitätsstraße 2.

Donnerstag, 23. Juni, 17 bis 18.30 Uhr
Wie gegenseitiger Austausch und allgemeines Vertrauen in China aussehen, erfährt man von der schwedischen Asien-Expertin Sonja Oppers. Die Veranstaltung des Instituts für Ostasienwissenschaften findet in englischer Sprache statt. Campus Duisburg, SG 183, Geibelstraße 41.

Donnerstag, 23. Juni, 18 Uhr
Der Poet in Residence Lukas Bärfuss liest aus seinen Werken „Koala“ und „Stil und Moral“. Campus Essen, Casino, Reckhammerweg 3.

Donnerstag, 23. Juni, 18 bis 20 Uhr
Das Institut für Ostasienwissenschaften zeigt den Dokumentarfilm „Though I am gone“ (2006) von Hu Jie. Er berichtet von Bian Zhongyun, Konrektorin einer High School in China, die während der Kulturrevolution 1966 von ihren Studenten zu Tode geprügelt wurde. Zum Inhalt des Films, der in China verboten ist, gehören u.a. Fotos und der Kommentar des 85-jährigen Ehemanns. Wer ihn sehen möchte, schreibt an: nina.rotermund@uni-due.de. Campus Duisburg, LK 061, Lotharstraße 65.

Donnerstag, 23. Juni, 18 bis 20 Uhr
Ob Menschen danach streben sollten, sich selbst zu perfektionieren, fragt Katharina Bauer (Groningen) im Philosophischen Mittelbau-Kolloquium. Campus Essen, R12 S05 H20, Universitätsstraße 12.

Donnerstag, 23. Juni, 20 Uhr
Der Uni-Filmclub Essen wirft den Streifen „Creed“ an die Wand. Protagonist ist Adonis Johnson (Michael B. Jordon), der seinen Büro-Job gegen Boxkämpfe im Ring eintauschen möchte. Um Profi zu werden, überredet er den müde gewordenen, legendären Rocky Balboa (Silvester Stallone), ihn zu trainieren. Universitätsklinikum Essen, Audimax, Hufelandstraße 55.

Freitag, 24. Juni, 18 bis 19 Uhr
Während Unwetter derweil auch Europa heimsuchen, wird in wohlklingenden Papieren national und international beschlossen, die extremen Wetter-Änderungen zu bekämpfen. Prof. Simon Caney (Oxford) bezweifelt in seinem englischsprachigen Referat „Can Democracy Cope With Climate Change?“, dass das ausreicht. Er spricht auf der Konferenz „What’s So Disturbing About Climate Change?“ des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen (KWI). Interessierte schreiben bis zum 20. Juni an: ruben.langer@uni-due.de. Essen, KWI, Gartensaal, Goethestraße 31.

Sonntag, 26. Juni, 15 Uhr
Das Essener Studentenorchester wird 20 Jahre alt! Musikalisch gefeiert wird das u.a. mit Stücken aus Bizets „Carmen“, Händels Feuerwerksmusik, dem Stück „Csárdás“ von Monti und Beethovens Sinfonie Nr. 5. Philharmonie Essen, Huyssenallee 53.

Redaktion: Alexandra Nießen, Tel. 0203/379-1487