Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Termine vom 11. bis zum 14. Juli

Was ist an der Uni los?

[06.07.2016] Montag, 11. Juli, 12.15 bis 13.45 Uhr
Wie nachhaltig Binnenschifffahrt ist und welche Verkehrsträger kombiniert werden, erklären Lasse Pipoh und Markus Heinen in der Reihe „Verkehr und Nachhaltigkeit“ des Instituts für Geographie. Essen, SM 102, Schützenbahn.

Montag, 11. Juli, 14 bis 16 Uhr
Von der Essener Reformhochschule der siebziger Jahre zur heutigen Universität – Timocin Celebi erforscht die Gründungsjahre der Universität Duisburg-Essen. Im Verein für Lebenslanges Lernen informiert er über erste Ergebnisse. Campus Essen, R12 S00 H12, Glaspavillon, Universitätsstraße 12.

Montag, 11. Juli, 18 bis 20 Uhr
Was Kinder und Jugendliche über Eigenes und Fremdes denken und wie sie damit umgehen, hat Prof. Dr. Ronald Kurt untersucht. Im Kulturwissenschaftlichen Institut Essen zeigt er den projektbegleitenden Dokumentarfilm „Gemeinsam gleich und anders sein. Schüler improvisieren über Interkultur“. Essen, KWI, Gartensaal, Goethestraße 31.

Dienstag, 12. Juli, 18 bis 20 Uhr
Die Texte deutscher Autoren wie Vladimir Kaminer, Anna Kuschnarowa bieten ein buntes, oft widersprüchliches Bild von Russland. Hervorgerufen wird das u.a. durch verschiedene sprachliche Mittel. Dr. Larisa Kulpina (Chabarowsk) stellt einige im Linguistischen Kolloquium vor und geht auf Russlandbilder ein, die dadurch entstehen. Essen, WST-C.02.12, Berliner Platz 6-8.

Dienstag, 12. Juli, 18 bis 20 Uhr
Historische Karten werden im Geschichtsunterricht als Quellen unterschätzt, meint Prof. Dr. Vadim Oswalt (Gießen) im Forschungskolloquium „Geschichtsdidaktische Positionen“. Campus Essen, R12 S05 H81, Universitätsstraße 12.

Dienstag, 12. Juli, 18.15 bis 19.30 Uhr
Friedrich Nietzsche hatte zu dem, was als ‚Vernunft‘ bezeichnet wird, ein spezielles Verhältnis. Prof. Dr. Michael Schreiber erläutert im medizinisch-philosophischen Seminar, wie es im Detail aussah. Universitätsklinikum Essen, Institutsgruppe I, Hörsaal 1, Virchowstraße 171.

Dienstag, 12. Juli, 18.30 Uhr
Der Filmclub Essen zeigt das Drama „The Revenant – Der Rückkehrer“. Erzählt wird vom Abenteurer Hugh Glass (L. DiCaprio), der von einem Bären angegriffen und von seinen Kollegen mit zerfetzter Kehle in der Wildnis zurückgelassen wird. Doch er überlebt und schwört Rache. Campus Essen, S05 T00 B71, Universitätsstraße 5.

Mittwoch, 13. Juli, 12.45 bis 13.45 Uhr
Wie sich organisatorische Innovationen in der CDU verbreiten, davon weiß der Politikwissenschaftler Jan Schoofs im Mittagsforum „Political Decisions in Context“ zu berichten. Campus Duisburg, LS 105, Lotharstraße 53.

Mittwoch, 13. Juli, 17.15 Uhr
„THz spectroscopy and THz calorimetry as a novel tool in Solvation Science“ lautet der Titel des Vortrags von Prof. Dr. Martina Haveniths (Bochum) im Physikalischen Kolloquium. Campus Duisburg, Hörsaal MC 122, Mülheimer Straße/Ecke Lotharstraße.

Mittwoch, 13. Juli, 18 bis 20 Uhr
Was Sekretärinnen leisten, schätzen nicht alle richtig ein. Jule Westerheide geht im Soziologischen Kolloquium auf die weibliche Assistenzarbeit und deren (Nicht-)Anerkennung genauer ein. Campus Duisburg, LK 051, Lotharstraße 65.

Mittwoch, 13. Juli, 18 bis 20 Uhr
Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping richtet die Außenpolitik seines Landes neu aus. Welche Rolle dabei neu begründete internationale Institutionen spielen, erläutert Dr. Niu Haibin (Shanghai Institutes for International Studies) in englischer Sprache. Er thematisiert auch den Aufstieg Chinas zu einer neuen globalen Gestaltungsmacht. Campus Duisburg, LC 026

Mittwoch, 13. Juli, 18.15 Uhr
Prof. Dr. Jeff McMahan (Oxford) diskutiert im Philosophischen Kolloquium auf Englisch die Frage „Could Our Eating Animals Be Good for Them?“. Campus Essen, Bibliothekssaal, Universitätsstraße 9.

Mittwoch, 13. Juli, 19.30 Uhr
Auf die Nachahmungen von Hüften wirft Prof. Dr. Alfons Fischer im Uni-Colleg einen Blick. Er zeigt, wie Ingenieure versuchen, die Lebensdauer hergestellter Hüftgelenke stetig zu verbessern. Campus Duisburg, MD 162, Mülheimer Straße/Ecke Lotharstraße.

Donnerstag, 14. Juli, 12.15 bis 13.45 Uhr
Wie die kolonialen Ursprünge der chinesischen Arbeit aussehen und wie diese sich auf dem Globus entwickelt hat, erläutert Prof. Dr. Flemming Christiansen in der Ringvorlesung „Global and Transnational Sociology“. Campus Duisburg, LE 736, Forsthausweg 2.

Donnerstag, 14. Juli, 16 bis 18 Uhr
Gotteslästerung und Marienverehrung tauchen sowohl in Gerard Reves Roman „Der vierte Mann“ als auch in Paul Verhoevens gleichnamiger Verfilmung auf. Prof. Dr. Heinz Eickmans stellt sie in der Ringvorlesung „Religion als Thema der Literatur“ im Detail vor. Campus Essen, V13 S03 C34, Universitätsstraße 2.

Donnerstag, 14. Juli, 18 bis 20 Uhr
In der Reihe „China (er)leben“ zeigt das Konfuzius-Institut Metropole Ruhr Ausschnitte aus der Dokumentation „Summary of Crimes“. Campus Duisburg, Konfuzius-Institut, Bismarckstraße 120.

Donnerstag, 14. Juli, 20 Uhr
Der Uni-Filmclub Essen zeigt den Streifen „The Last Witch Hunter“. Erzählt wird von Kaulder (V. Diesel), der im Mittelalter unerschrocken Hexen jagte. Als er die mächtige Königin (J. Engelbrecht) besiegte, verdammte sie ihn zu ewigem Leben. Jetzt ist er der Letzte seiner Art und kämpft weiter gegen das Böse… Universitätsklinikum Essen, Audimax, Hufelandstraße 55.

Redaktion: Alexandra Nießen, Tel. 0203/379-1487