Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Karriereentwicklungsprogramm ausgeweitet

Mit ChanceMINT.NRW auf der Erfolgsspur

[04.10.2016] Erstmals können Studentinnen aus zwei Hochschulen am NRW-Karriereentwicklungsprogramm „ChanceMINT.NRW“ teilnehmen. Es richtet sich ab sofort an weibliche technisch-/ingenieurwissenschaftliche Nachwuchskräfte an der Universität Duisburg-Essen (UDE) und der Hochschule Ruhr West (HRW).

Projektkoordinatorin Beatrix Holzer: „Wir können die Ergebnisse der zweijährigen Pilotphase an der UDE auf die HRW übertragen. Unsere Erfahrungen zeigen, dass wir damit einen erfolgversprechenden Beitrag zur Fach- und Führungskräfteentwicklung in der Region leisten, der allen Beteiligten nützt.“ Ziel des Projekts ist, die Kompetenzen von Ingenieur- und Informatikstudentinnen zu stärken und ihnen Einblicke in die berufliche Praxis zu ermöglichen.

Die Teilnehmerinnen lernen verschiedene regionale Unternehmen kennen, hospitieren in einem Partnerunternehmen und durchlaufen Kompakttrainings für einen erfolgreichen Berufseinstieg und Karriereverlauf. Sie können sich an Rollenvorbildern orientieren und bauen eigene Netzwerke auf. Dies zeigt sich zum Beispiel an Jessica Mink, einer UDE-Informatikstudentin.

Sie beteiligte sich am „ChanceMINT.NRW“-Programm, um vor allem mit weiteren Informatikerinnen in Kontakt zu kommen. Verständlich: Schließlich ist nur jeder fünfte Absolvent eines Informatikstudiengangs in NRW weiblich. Durch das Förderprogramm kam sie an das Halbleiter-Unternehmen Renesas Electronics Europe in Düsseldorf, eines von insgesamt 20 Partnerunternehmen.

Mink: „Ich lernte nicht nur das Unternehmen kennen, sondern bekam auch einen Einblick in die Labore und nahm hier sogar an einem Workshop teil.“ Auch nach der Hospitation brach der Kontakt nicht ab. Nun lernt Mink japanisch, damit sie im kommenden Jahr ein Praktikum bei der Muttergesellschaft des Unternehmens in Tokio antreten kann.

Positiv sind auch die Erfahrungen von Lisa Wunderlich, Master-Studentin im Fach Wirtschaftsingenieurwesen an der UDE. Über das ChanceMINT.NRW-Programm kam sie an das Fraunhofer-Institut UMSICHT in Oberhausen und absolvierte dort ihr Pflichtpraktikum. Es verlief so gut, dass sie nicht nur ihre wissenschaftlichen Abschlussarbeiten über das Projektthema verfasste, sondern auch als Werksstudentin beschäftigt wurde. Wunderlich: „Ein Projekt von Anfang bis Ende begleiten zu können, ist so interessant, da erledigt sich das Schreiben fast wie von selbst.“

Weitere Informationen: https://www.uni-due.de/zfh/chancemint/
Dr. Nicole Auferkorte-Michaelis (Projektleiterin an der UDE), Beatrix Holzer (Projektkoordinatorin), beatrix.holzer@hs-ruhrwest.de, Tel. 0208/88254126

Redaktion: Beate Kostka, Tel. 0203/379-2430, beate.kostka@uni-due.de


Bildhinweis:
Ein Foto zu dieser Pressemitteilung (Bildbeschreibung: Exkursion zum Ruhrverband (Fotonachweis: ChanceMINT) ) können Sie herunterladen unter:
"https://www.uni-due.de/imperia/md/images/bilder/pm_downloads/2016/chancemint_ruhrverbandexkursion.jpg"