Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

Termine vom 17. bis zum 21. Oktober

Was ist an der Uni los?

[12.10.2016] Montag, 17. Oktober, 16 Uhr
Die Universitäten der Allianz Ruhr veranstalten die Ruhr Lecture „Key Issues in Metropolitan Research“. Experten der drei Unis und Gäste informieren sowohl über Untersuchungen zum Ruhrgebiet wie auch zu anderen Metropolen. Unter anderem spricht Prof. Dr. Ulrich Borsdorf zum Thema „‘Industrial Culture‘ and the Ruhr“. Campus Essen, R12 S00 H12, Glaspavillon, Universitätsstraße 12.

Montag, 17. Oktober, 16 bis 17 Uhr
Welche Themen im Verein Lebenslanges Lernen während des Wintersemesters behandelt werden, erfahren Interessierte in der ersten Vorlesung. Campus Essen, Hörsaal, V13 S00 D46, Universitätsstraße 2.

Dienstag, 18. Oktober, 18.30 Uhr
Mit „Neighbors 2: Sorority Rising“ eröffnet der Essener Filmclub sein aktuelles Programm. Ab jetzt werden die Filme in einem neuen Raum und in HD gezeigt. Campus Essen, S05 T00 B32, Universitätsstraße 2.

Mittwoch, 19. Oktober, 9.15 Uhr
„Shedding Light on Hidden Particle Interfaces with Nonlinear Optical Light Scattering“ ist Dr. Björn Braunschweigs (Erlangen-Nürnberg) Thema im NanoBioPhotonik-Kolloquium. Campus Essen, S07 S06 Foyer, Universitätsstraße 2.

Mittwoch, 19. Oktober, 17.15 Uhr
Im Physikalischen Kolloquium hält Dr. Andreas Heinrich (Ewha Womans University) den Vortrag „Electron Spin Resonance of single atoms on a surface“. Campus Duisburg, MC 122, Mülheimer Straße/Ecke Lotharstraße.

Mittwoch, 19. Oktober, 19.30 bis 21.30 Uhr
Was die französische Salonkultur im 17. Jahrhundert auszeichnete, weiß die Romanistin Prof. Dr. Stephanie Bung. Im Uni-Colleg gibt sie exklusive Einblicke. Campus Duisburg, Hörsaal MD 162, Mülheimer Straße/Ecke Lotharstraße.

Mittwoch, 19. Oktober, 20 Uhr
Über Jenny Erpenbecks Roman „Gehen, ging. gegangen“ diskutieren Prof. Dr. Alexandra Pontzen und Dr. Patrick Eiden-Offe beim Gespräch über Bücher mit Dr. Julia Amslinger. Er handelt von einem emeritierten Professor, der sich in Berlin ohne viele Vorurteile und ahnungslos Flüchtlingen nähert. Zentralbibliothek Essen, Gildehof, Hollestraße 3.

Freitag, 21. Oktober, 13 Uhr
Zwanzig Jahre leitete er die Klinik für Nuklearmedizin am UK Essen, jetzt wird Prof. Andreas Bockisch mit einem Abschiedssymposium verabschiedet. Die Schwerpunkte seiner klinisch-wissenschaftlichen Arbeit stehen im Fokus. Universitätsklinikum Essen, Deichmann-Auditorium im Lehr- und Lernzentrum, Virchowstraße 163a.

Redaktion: Alexandra Nießen, Tel. 0203/379-1487