Pressemitteilung der Universität Duisburg-Essen

1. Kooperationsvertrag mit einer Essener Schule

Talente finden

[20.09.2016] Studium oder Beruf? Begabte Jugendliche aus Nichtakademikerfamilien bei dieser wichtigen Entscheidung zu unterstützen, ist das Ziel des landesweiten Talentscouting-Programms, an dem sich neben der Universität Duisburg-Essen (UDE) 13 weitere NRW-Hochschulen beteiligen. Im Beisein von Wissenschaftsministerin Svenja Schulze wird am kommenden Freitag (23.9.) der erste Kooperationsvertrag mit einer Essener Schule (Gymnasium Essen Nord-Ost) unterzeichnet.

An zehn Gymnasien, Gesamtschulen und Berufskollegs in Duisburg und Essen ist das vierköpfige UDE-Talentscoutingteam bisher regelmäßig zu Gast. Sie beraten talentierte Oberstufen-Schüler/innen bei ihrer Berufs- und Studienorientierung. „Erfahrungsgemäß ist es für die jungen Menschen oft schwierig, sich im Informationsdschungel zurecht zu finden, vor allem wenn ihre Eltern nicht studiert haben“, weiß UDE-Koordinatorin Sarah Schröter: „Aber nach unserer Beratung sind die Jugendlichen meist sehr motiviert und entschlossen, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und neue Erfahrungen sammeln.“

All dies wäre nicht möglich ohne die gute Zusammenarbeit mit den Schulkoordinatoren für Studien- und Berufsorientierung, die die viel versprechenden Potenziale ihrer Schützlinge im Blick haben und in die Talentscouting-Beratung schicken. Nun werden die positiven Erfahrungen der ersten Monate durch den ersten Kooperationsvertrag an einer Essener Schule besiegelt. Ministerin Schulze wird aus diesem Anlass auch die erste Schulplakette verleihen. Das Gymnasium Essen Nord-Ost erhält die Auszeichnung für die gute Zusammenarbeit mit der UDE.